Stadtradeln - FAZIT

Bild Geschrieben am 18.09.2021 von Nikolaj Krieg
Team: DIE GRÜNEN Hagen
Kommune: Hagen

Gestern war offiziell ENDE. Ich bin auf 244 km gekommen - gutes Mittelfeld. Im Rahmen des Stadtradelns wurden von 285 aktiven Menschen auf knapp 60.000km ca. 9t CO2 eingespart und nur wenige haben komplett auf das Auto verzichtet. Aufs Jahr und jeden Menschen in Hagen gerechnet könnten so ca. 100.000 t CO2 eingepart werden. Das sind rund DREI VIERTEL ALLER C02-Emissionen die im Hagener Straßenverkehr pro Jahr entstehen.

Warum im Verkehr-Klima-Kontext hauptsächlich nur von Umweltprämien, Ladesäulen, Wasserstoff und E-Fuels gesprochen wird, ist bei Kenntnis dieser Zahlen absolut unverständlich. Ich habe oft darüber nachgedacht, warum Radfahren nicht "trendet".

Auf viele Emissionen, die wir Menschen verursachen, hat man als Einzelner kaum Einfluss - bei der persönlichen Mobilität schon! Anders als bei vielen anderen Maßnahmen zum Klimaschutz spart man beim Radfahren sogar noch Geld und Platz (hat Jan Böhmermann gestern im ZDF schön mit SIMCITY illustiert).

Das Statusdenken - "mit einem Auto bin ich wer und ohne ..." - ist das Problem. Anders herum erfährt man als Radfahrender wenig Wertschätzung (siehe Radwege - wenn vorhanden, das Verkehrsklima allgemein und gegenüber Radfahrenden).

Da muss sich noch sehr viel tun.

Teilen: Facebook | Twitter