Ostfriesland - Teeland

Bild Geschrieben am 20.09.2021 von Philip Giertz
Team: Spaß mit Sport
Kommune: Leer im Landkreis Leer

Schwarzer Tee ist das Nationalgetränk der Ostfriesen. Im Zuge der seit jeher engen Verbindungen Ostfrieslands zu den Niederlanden kam der Tee im 17 Jh. von dort aus zu uns. Der Verbrauch der speziell für Ostfriesland gemischten und sehr aromatischen Teesorten liegt hier um etwa eine Zehnerpotenz höher als im übrigen Bundesgebiet.

Jede Region in Ostfriesland hat übrigens ihre eigene bevorzugte Teesorte, abgestimmt auf die örtliche Zusammensetzung des Grundwassers. Deshalb gibt es auch Butenostfriesen, die ihren Tee im „Außerostfriesischen“ nur mit aus der Heimat importiertem Trinkwasser aufbereiten.

Die ostfriesische Teezeremonie wurde von der UNESCO sogar als Kulturerbe anerkannt. Zubereitet wird Ostfriesentee zu allen Tageszeiten, besonders hervorzuheben sind der „Elfüürtje“ und der „Fievüürtje“. Getrunken wird der Ostfriesentee immer mit „Kluntje und Wulkje“ in kleinen Teetassen mit speziellem Dekor. Besonders bekannt ist das Teegeschirr mit der Roten Rose, das so gen. „Rood Dresmer“.

Genau dieses Dekor hat ein Graffiti-Künstler am Mauerwerk der Autobahnbrücke der A 28 über die Holtlander Ehe in der Nähe von Filsum verewigt. Dorthin führt uns unsere heutige Fahrradtour. Über Brinkum und zwischen den Feldern mit fast erntereifem Mais hindurch erreichen wir eine Kurbelpünte, mit der wir über den kleinen Fluss setzen. Nach dem obligatorischen Foto fahren wir weiter Richtung Detern zu einer kleinen Kaffeepause. Zurück geht es über die Leda-Jümme-Niederung und Amdorf.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter