Mit 400 Menschen durch die Stadt radeln

Bild Geschrieben am 23.09.2021 von Peter Laffin
Team: Critical Mass Bonn
Kommune: Bonn

Am vergangenen Wochenende fanden in mehr als 130 Städten Fahrrad-Demonstrationen als "Kidical Mass" statt. Hier fahren Kinder und Erwachsene mit Polizeischutz durch die Stadt und erleben, wie es wäre, wenn man richtig viel Platz zum Fahrradfahren hätte. Mit der Veranstaltung wollen die Teilnehmenden für kinderfreundliche Innenstädte werben udn gleichzeitig Lust aufs Radeln machen.

In Bonn hatten wir schon vor mehreren Monaten mit den Vorbereitungen begonnen. Unterstützt durch das Team in Köln (1000 Dank euch für die Orga!) und inspiriert durch zahlreiche Telkos mit anderen Veranstaltern kamen schnell viele gute Ideen zusammen: abwaschbare Tattoos für die Kids, Urkunden am Ende der Tour, Musik an den Rädern, Luftballons und selbstgebastelte Plakate und einiges mehr. Am Ende waren wir bei bestem Wetter mit gut 400 Radelnden etwas mehr als eine Stunde in Bonn unterwegs und konnten die abwechselungsreiche Route sicher fahren.

Wir sind immer wieder gern bei Fahrrad-Demos dabei. Sie geben einen Vorgeschmack darauf, wie angenehm und entspannt innerstädtische Mobilität eigentlich sein könnte. Bei so vielen Personen, die in einer Gruppe fahren, kommt es kaum zu Zusammenstößen, Staus oder Beschimpfungen. Auf einer Spur, wo sonst nur ein Auto hinter dem anderen fahren könnte, schlängeln sich Radelnde aneinandervorbei, manchmal vier nebeneinander und es bleibt trotzdem sicher. Die radelnde Masse ist insofern flexibler und kann dem Individuum mehr persönliche Freiheit in Sachen Tempo und Fahrbahnnutzung geben. Wenn ich mir 400 Autofahrer in einer langsamen Kolonne vorstelle, wirkt das weniger freundlich und gewiss auch weniger harmonisch.

Das ist ein Hauptgrund, öfters vom Auto aufs Rad umzusteigen: der Umgang untereinander ist harmonischer. Vielleicht liegt es daran, dass man den Gegenüber tatsächlich ins Gesicht schauen kann. Oder auch weil man mit geringerem Tempo als ein Auto unterwegs und somit weniger angespannt ist. Möglicherweise liegt es aber auch an der frischen Luft und körperlichen Bewegung, die so friedlich stimmt.

Ich hoffe sehr, dass wir beim nächsten Stadtradeln noch mehr Teilnehmende erreichen, so dass sich die Infrastruktur in Bonn weiter den Bedürfnissen Radelnder entsprechend anpasst. Mit dem Radentscheid wurde der politische Rahmen beschlossen und die Umsetzung läuft jetzt an.

BildBild

Teilen: Facebook | Twitter