Fazit : Wie fahrradfreundlich ist Dieburg?

Bild Geschrieben am 24.09.2021 von Gerhild Eva Krause
Team: Bündnis 90 / Die GRÜNEN Dieburg
Kommune: Dieburg im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Drei Wochen ohne Auto sind nun fast vorbei und obwohl ich auch sonst viel Fahrrad fahre, habe ich diese Wochen doch viel bewusster auf das Thema Fahrradfreundlichkeit geschaut. Wie sieht es damit in Dieburg aus? Dazu hier ein paar Eindrücke von einem typischen Freitagnachmittag bei gutem Wetter: Viele Dieburger sind wie ich mit dem Rad unterwegs und wir wurschteln uns so durch! Das gilt für Radwege genauso wie für Fahrradabstellanlagen. Man findet einen Weg und auch einen Platz zum Parken, aber es gehört auch eine Portion Mut, Übung, Kreativität und Frechheit dazu, um auf den großen vielbefahrenen Straßen zu fahren und in der Innenstadt zu parken, besonders mit dem Lastenrad! Mehr Sicherheit durch bessere Radwege und deutliche Markierungen würde hier bestimmt noch mehr Menschen auf das Rad locken, bessere Parkmöglichkeiten den Radfahrern das Gefühl geben, dass sie willkommen sind.
Seit einiger Zeit arbeitet ein Runder Tisch daran, ein Radwegenetz für Dieburg zu erstellen und ich hoffe, dass alle politischen Parteien am Ende halten, was in ihrem Wahlprogramm steht und dem Konzept zustimmen.
Mein Fazit: Drei Wochen ohne Auto sind in Dieburg grundsätzlich kein Problem. Viele Entfernungen sind sowieso mit dem Rad zu bewältigen und für längere Strecken gibt es eine vernünftige Bus- und Bahnverbindung. Auf mein Auto werde ich trotzdem so schnell nicht ganz verzichten können. Dafür ist die Taktung des ÖPNV noch nicht gut genug um im Alltag überall pünktlich anzukommen und das Angebot an Car-Sharing-Autos noch zu unflexibel. Ich hoffe aber, dass wir bald erste Ergebnisse des Runden Tisches auf den Dieburger Straßen sehen werden und sich dadurch noch mehr Menschen für den kurzen Weg in die Stadt ihr Auto in der Garage lassen, dass sie sich dabei sicher fühlen und ihr Fahrrad nicht mehr an der Mülltonne anschließen müssen. Längerfristig wird es hoffentlich auch in Dieburg so viele alternative Mobilitätsangebote geben, dass wir insgesamt einfach alle weniger eigene Autos brauchen.

BildBildBildBildBildBildBildBild

Teilen: Facebook | Twitter