Bis zur letzten Minute geradelt

Bild Geschrieben am 25.09.2021 von Valerie Renken
Team: ADFC & friends
Kommune: Mülheim an der Ruhr

Am letzten Stadtradeltag bin ich doch tatsächlich bis zur letzten Minute geradelt. Ich war bei einer Freundin in Kupferdreh. Normalerweise hätte ich wohl das Auto genommen, denn so ganz alleine nachts unterwegs... Ich finde es eigentlich nicht so richtig schlimm, im Dunkeln über Fahrradtrassen zu fahren, aber alle anderen auf der Party fanden die Idee, alleine zurück zu radeln, relativ krass. Ich habe ganz nette Angebote bekommen: Lass das Rad hier stehen, wir fahren Dich; oder: Das Rad kommt in den Kofferraum und wir nehmen Dich mit. Am Ende ist der "Herr des Hauses" ein Stück mitgefahren, bis ich an der "Zornigen Ameise" auf der idiotensicheren Strecke war - immer geradeaus bis nach Hause. Daheim war dann gefühlt auch der letzte Restalkohol verstoffwechselt.

Mein Fazit nach drei Wochen ohne Auto:
Für die ganzen Fahrten innerhalb Mülheims braucht's kein Auto. Nur wenn z.B. die Kinder am Wochenende zu ihren Spieltagen vom Sportverein wollen, ist es schon praktisch, man will sich ja nicht immer nur bei anderen Familien einladen, sondern sich auch mal beim Fahren revanchieren. Und abends ist es ebenfalls praktisch. Aber für solche Zwecke würde ein Auto vom Carsharing reichen, mittlerweile brauchen wir schließlich keine drei Kindersitze mehr. Nur: Wohin man schaut, überall stehen Autos. Nur keine vom Carsharing! Und so sind wir leider weiterhin Teil dieses Park-Irrsinns, wenn auch nur unterdurchschnittlich mit einem Auto für fünf Personen. Die Welt ist schon verrückt!

Nun schnell noch die letzten Kilometer eintragen:

km-Stand Lastenrad: 4.452 (Anfangsstand 4.259 km = 193 km gefahren)
km-Stand schwarzes Rad: 16.077 (Anfangsstand 15.856 km = 221 km gefahren)

plus 44 km mit dem Gravelbike nach Kupferdreh und zurück; dazu die anderen beiden Fahrten während der drei Wochen (30 km + 42 km) = 116 km gefahren

Gefahrene km innerhalb der letzten 3 Wochen: 530 km
Ich staune, das ist ganz schön viel! Dabei sind es nur "Alltagsfahrten", Radtouren einfach nur zum Spaß haben wir nicht gemacht.

Vielen Dank an alle, die mich während der letzten drei Wochen in diesem Blog begleitet haben!

Bis bald,
Eure Valerie


P.S.: Das Foto ist übrigens von der heutigen Müllsammel-Aktion des ADFC. Viele fleißige Helfer haben den RS1 um den Bahnhof rum bis zum Aufzug wieder schön gemacht, damit das Radeln dort auch weiterhin Spaß macht.

Bild

Teilen: Facebook | Twitter