CYCLE STAR blog: Pinneberg im Kreis Pinneberg


06.06.2021: „Ich fahre nicht Rad, um mein Leben um Tage zu ergänzen. Ich fahre Rad, um meine Tage mit Leben zu ergänzen.“ - (Unbekannt)

Image Written on 06.06.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

So sieht es aus - für uns zumindest (!), doch wie ist es bei Ihnen?

Heute früh waren wir bei dem Regen dankbar gestern an der Elbe gewesen zu sein. Ab dem Mittag änderte sich diese Meinung und die Temperaturen wären idealer gewesen als am Vortag. Was aber soll´s? Der Weg war das Ziel und die Dankbarkeit blieb auf unseren heutigen Fahrten durch verschiedene Wälder und Moore und ich alleine erneut zur Elbe bei Wedel.

Diese hatten meine beiden Kids und ich aber nicht nur am heutigen letzten Tag des Pinneberger-Gesamtprojekts. Sondern auch bereits gestern, vorgestern und dem Tag davor und bis zurück zum 17.05.21 oder anders formuliert, an den vergangenen 21 Tagen, voller Spaß, Freude und einigen inzwischen netten Kontakten - aufgrund unseres Blogs oder kurzen Gesprächen beim STADTRADELN-Tag am 22. Mai.

Aber natürlich hatten wir auch quietschende Ketten, schwere Beine und vereinzelt das Gefühl heute die innere Überwindung nicht schlagen zu können und Lieber auf die Couch, statt auf das Rad zu steigen. Logischerweise auch keine Unbekannte im Hause Schaar. Am Ende sind wir aber doch recht “leidensfähig und belastbar” und merken was vermisst wird, wenn der Drahtesel im Keller blieb. Die Schön- und Freiheit überzeugt uns einfach immer wieder neu, wenn wir gemeinsam unterwegs sein dürfen.

U. a. aus diesem Grund sind wir voller Hoffnung auch im nächsten Jahr an den Start gehen zu dürfen und DANKEN allen Organisatoren & Koordinatoren, Helfern, dem Stadtmarketing Pinneberg, allen Radlern & Sponsoren für diese grandiose Zeit und hoffen sehr es geht vielen von Ihnen ähnlich!

Vielleicht hat auch erst jetzt jemand das tolle Gefühl auf zwei Reifen für sich entdecken dürfen und bleibt weiterhin dran. Es muss ja nicht gleich jeden Tag und immer 30 Kilometer sein, doch geht vieles mehr auf dem Rad, als sich auf den ersten Blick vermuten lässt. Falls nicht, probieren Sie es doch einfach ein wenig aus. Viel Spaß beim ergänzen Ihrer Tage und stets sichere Fahrten dabei!

PS: … und wir hatten glücklicherweise nicht einen platten Reifen auf unseren größeren Touren … aber auch nicht bei den kürzeren, einfach mal so gar nicht :- ) … sehr schön, möge es gerne noch länger und bei uns allen so bleiben!
Die Bilder stammen noch von der gestrigen Tour!

In diesem Sinne: Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihre "Wilder Haufen" - family,
Rieke, Jonathan & Marco Schaar

ImageImage

Share: Facebook | Twitter

05.06.2021: „Fahre, fahre, fahre.“ - (Fausto Coppi), auf die Frage, wie man sich verbessern kann

Image Written on 06.06.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Für jedes Lebensalter von Opa sind wir heute fast einen Kilometer gefahren. Die großen Touren in der Natur machen mir immer am meisten Spaß. Heute sahen wir junge Störche, kleine Lämmer und ein Reh im Vorgarten. Leider konnten wir keinen Nachbarn finden dem der gelbe Sittich wohl weggeflogen war. Wir fragten überall doch niemand kannte ihn. Alles Gute Dir!
(Jonathan Schaar, 14 Jahre)

Es war eine tolle Runde mit Papa's Vater hier an der Elbe. Er hat gut mitgehalten auch wenn er elektronische Unterstützung hatte. Es hat uns die ganzen drei Wochen viel Spaß gemacht und wir hatten ja meist auch passendes Wetter oder die richtige Kleidung. Danke und bis 2022.
(Rieke Schaar, 14 Jahre)

Heute sind wir unsere vorletzte größere Etappe dieser tollen Aktion gefahren. Ausgesucht haben wir uns die Elbwege bei, um und zwischen Stade - Drochtersen - Krautsand. Mit dabei war der Mitte 70jährige E-Bike-Opa aus Cuxhaven, Verpflegung sowie reichlich Flüssigkeit bei den warmen Temperaturen. Schatten holten wir uns u. a. in den Wäldern der Festung "Grauer Ort", welche wieder sehr beeindruckend vor uns lag und die wir natürlich sofort erkundeten.

Wie immer machte es uns eine große Freude an der frischen Luft, in der Gemeinschaft und der Nähe zum Wasser. In der S3 ging es leicht übermüdet um 06:48 Uhr los zum Zwischenstopp “Bahnhof Stade” und zum ersten "Treffpunkt Opa auf Abstand" außerhalb der City um 09:00 Uhr.

Auf die Plätze - fertig - los - Wettrennen, Pausen mit Meerblick und sehr vielen anderen Radfahrern folgten. Ob auch Stadtradler dabei waren wissen wir zwar nicht genau, war aber insgesamt auch unwichtig! Alle waren fröhlich auf den vielen Strecken ohne Autos. Gut geplant fuhr es sich prima und wir kamen entspannt so auch zu manchem Klönschnack auf Abstand. Natürlich wurden auch wieder einige besondere Geocaches gehoben, dessen Verstecke wir auch im Bild dokumentiert haben :- )

Schnell war klar dass die Kleidung immer weiter fallen wird, auch wenn es auf den letzten drei Kilometern zurück zum Bahnhof am Nachmittag dann doch noch von oben feuchter werden sollte. Uns war es egal!

Sicherlich habe ich aktuell den Vorteil meinen Beruf in Hamburg mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen und ausüben zu können, doch haben wir alle während unserer Freizeit ebensolche Möglichkeiten. Ich wünsche mir sehr, dass es viele weitere Radfahrer künftig geben wird, die Verantwortlichen die Vorteile erkennen und auch ein wenig mehr in Radwege investieren und so noch mehr Freude in unser schnelllebiges Leben einkehren darf.

In diesem Sinne: Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihre "Wilder Haufen" - family,
Rieke, Jonathan & Marco Schaar

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

04.06.2021: „Beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen, weil man dessen Hügel empor schwitzt und sie dann wieder hinuntersaust.“ - (Ernest Hemingway)

Image Written on 04.06.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Nach einer Radtour mit seinen Lieben das Abendbrot an der Feuerschale im Hinterhof genießen. Was will Papa mehr? Glücklicherweise hat mein, liebe Vermieterin uns diese Möglichkeit eingeräumt und so nutzen wir sie vereinzelt und erfreuen uns an den Flammen und der Wärme. Heute hätten die Flammen natürlich gereicht, war es ganztags doch recht schwül ... doch was will man machen?

Die letzten Tage des Stadtradelns stehen vor uns, das letzte Wochenende der zählenden Touren, danach bleibt hoffentlich bei manchem Fahrer der reine Spaß und die regelmäßige Bewegung dennoch im Fokus. Vielleicht nicht mehr ganz so oft, aber trotzdem überzeugt den Wagen öfters mal stehen zu lassen und auf das Rad umzusteigen.

Ohne meine heutige Fahrt in der Mittagspause zum entfernteren Einkauf wären mir die im Bild hinterlegte Schweinerei gar nicht aufgefallen. Da wurde wohl eine kleine Party am Waldrand gefeiert und am Ende nichts in den nahegelegenen Mülleimer entsorgt. Vollbremsung, Handschuhe und Müllbeutel raus die ich glücklicherweise immer am Mann habe und ran an den Müll. Ohne weitere Worte besser!

Schönen Abend Ihnen allen und auch künftig stets eine sichere Fahrt!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

03.06.2021: „Die Fußgänger schleppen sich mit einer unverständlichen Langsamkeit und Trübsal dahin. Ein Tritt auf die Kurbel, und sie sind überholt, sie sind schon fern, schon klein. Es ist eine Poesie in der Hast.“ - (Theodor Herzl)

Image Written on 03.06.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Immer wieder haben wir diese Auffälligkeiten, Gedanken wie auch Tatsachen mitbekommen, beobachtet und selbst erlebt.

Fußgänger bleiben derzeit vermehrt an den ausgesäten Blumen meiner Kids stehen.
Gerade die Mütter mit ihrem Nachwuchs, wie auch die älteren Mitbürger ohne Kopfhörer auf den Ohren, erfreuen sich bei ihren Beobachtungen von Insekten und den bunten Farben.
Auch diese sind natürlich eine Form der Nahrungsquelle und Unterschlupf von manchem Getier.

Wir selbst erfreuen uns ebenso an unseren Wildblumen, auch wenn wir am Wochenende mal ein wenig das Grün runterschneiden müssen, wenn wir künftig noch vom Balkon gucken wollen.

Heute traten wir aber vermehrt in die Kurbel, überholten die Damen, Herren und Kinder und sahen zu wie sie alle immer kleiner wurden.

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

02.06.2021: „Fahre so viel oder so wenig, soweit oder nicht so weit wie du willst. Hauptsache, du fährst.” - (Eddy Merckx)

Image Written on 02.06.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Heute zog es mich ins Himmelmoor zu Quickborn, wo wir alle und jederzeit Natur sehen, hören, erleben, fühlen und riechen können. Auch hier ist ein Ort der Pflanzen-/ und Tiervielfalt, wie ein Ort der geliebten Ruhe und Entspannung. Doch die ist nicht immer vorhanden!

Schon mehrfach haben wir hier mit vielen fleißigen Geocacher-Händen und durch die Unterstützung der ansässigen Arbeitsgemeinschaft Torfbahn Himmelmoor e.V. privatorganisierte Events zum Erhalt der Natur und Renaturierung von Wald, Wiese und Moor organisiert und durchgeführt.

Dabei sind auch Benjeshecken entstanden!
Benjeshecken sind Totholzhecken, welche als Barriere fungieren und gleichzeitig Vögeln und Insekten einen bedeutenden Lebensraum liefern können. Erfunden hat das Ganze Hermann Benjes.

Als Baumaterial für diese Hecken dienten die Birkenstämme aus den Entkusselungen vorheriger Events. Befüllt werden die Hecken mit Birkenreisig, welcher ebenfalls aus Entkusselungen der vergangenen Zeit stammt. Dieser Birkenreisig liegt zum Teil noch auf der Fläche im Moor.

Nicht nur in der freien Natur, auch in unseren Gärten erfüllen Insekten eine Reihe wichtiger Aufgaben! Graswespen und verschiedene Wildbienenarten ernähren sich von Nektar und bestäuben dabei viele Blüten. Ihren Nachwuchs füttern sie mit Läusen und anderen Insekten. Diese Nützlinge sind für den Menschen ungefährlich, jedoch finden Wildbiene & Co. oft nicht genügend Verstecke, um zu überwintern und zu nisten. Auch das sogenannte Insektenhotel hält für diese Tiere den geeigneten Rückzugsraum bereit und trägt so zum ökologischen Gleichgewicht bei.

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

01.06.2021: „Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.“ - (Adam Opel)

Image Written on 01.06.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

… und nirgends kann man so schnell die verschiedenen Vogelarten entdecken, wie auf dem Rad.

Im Wald leben natürlich andere Tiere, als am Strand. Im Watt, andere als auf der Wiese und in der Stadt wiederum andere als auf unseren Feldern. Immer wieder, wie auch heute sieht man die kleinen gefiederten Freunde umherfliegen. Gerade kamen mir mehrere Blaumeisen entgegen und begleiteten mich ein wenig auf meiner Runde.

Die Blaumeise an sich verbringt das ganze Jahr hier bei uns und zieht nicht mit den anderen Zugvögeln in den Süden. Sie wiegt nur 11 Gramm, frisst aber mehr als 100 Insekten am Tag! Ein Meisenpaar das zweimal im Jahr brütet und jeweils 10-13 Küken aufzieht, muss ca. 25 Kilogramm Insekten verfüttern. Ein kleiner Ausflug in die Vogelwelt und dennoch eine große Verbindung zum „Stadtradeln“, wie ich finde.

Ich weiß nicht wie Sie das empfinden, doch m. E. sind die Insekten und Vögel in den letzten Jahren und seid unserer Jugend deutlich sicht- und spürbar weniger geworden. Weniger Hinterlassenschaften auf dem Lack und der Frontscheibe, bei Nacht auf der Autobahn. Das ist natürlich praktisch, dennoch sind sie für unser Ökosystem und dessen Kreislauf beide sehr wichtig. Daher sollten wir beide unterstützen genügend Nahrung und Unterschlupf zu finden. Insekten freuen sich über jede Blume die wir pflanzen und sie vorfinden. Und mal ehrlich 25 Kilogramm ist eine ganze Menge für so ein kleines zierliches Wesen und so schließt sich der Kreis zu unseren drei Wochen. Wenn wir auf unsere Umwelt noch ein wenig mehr achten, gewinnen wir alle drei. Insekten - Meisen & wir die uns an Ihnen erfreuen dürfen!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

Share: Facebook | Twitter

31.05.2021: „Radfahren ist kein Spiel, Radfahren ist ein Sport. Hart, unnachgiebig und unerbittlich und man muss auf vieles verzichten. Man spielt, Fußball oder Tennis oder Hockey. Aber man spielt nicht Radfahren.“ - (Jean de Gribaldy)

Image Written on 31.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Dieses „Nicht-Spiel“ durfte ich heute ein wenig näher kennenlernen!

Nach einem recht intensiven Wochenende machten heute die Knie nicht so ganz mit. Glücklicherweise fand ich aber Ersatz bei meinen Kindern um unser „unerbittliches“ Tagesziel erreichen zu können und nicht darauf „verzichten“ zu müssen.

Nein, das war natürlich nur ein Spaß - obwohl meine Tochter heute tatsächlich eine größere Runde zu ihrer Freundin vor sich hatte und diese bestmöglich meisterte. Sie war zufrieden, als Sie mir Ihren KM-Stand mitteilte und Sohnemann schaute ein wenig verdattert, wo er doch „nur zur Schule“ fuhr, wie es hieß.

Egal! Kilometer ist Kilometer und mal nicht „Alles für den Dackel“, sondern für unsere Natur!
Also vielen Dank auch für Euren Einsatz und weiter so!

Ich selbst tat bzw. fuhr heute dann aber natürlich doch noch ein wenig für eine bessere Luft und erfreute mich am späteren Sonnenuntergang an der Elbe zu Wedel. Wo es schön ist, kann man auch gerne öfters mal vorbeischauen. Derzeit erfreuen mich allerdings nicht nur die sommerlichen Temperaturen und die frische Luft, sondern mindestens genauso die vielen fröhlichen Menschen.

Alle sind froh wieder ein wenig mehr vor die Tür zu dürfen und sind entsprechend gut drauf.
Herrlich, hoffentlich bleibt es so, wird zunehmend besser und wir erhalten keinen Rückfall bei der Bekämpfung der Pandemie!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

30.05.2021: „Gib einem Menschen einen Fisch und er kann sich einen Tag ernähren. Lehre einem Menschen das Fischen und er kann sich sein Leben lang ernähren. Lehre einem Mann das Radfahren und er merkt, dass das Fischen ein langweiliger Zeit

Image Written on 30.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Heute ging es noch einmal am Abend zur Entspannung an die Elbe. Die Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft und deren Umgebung war bei diesem Wetter gut besucht und ich war froh auf dem Rad dem Ganzen ein wenig entfliehen zu können.

Fisch wurde gegessen, Getränke getrunken und Eis verspeist. Wo man hinsah, überall fröhliche Menschen und gute Laune! Irgendwie ein wenig wie früher.
Herrlich und möge es weiterhin in die richtige Richtung mit der Pandemie gehen!

Da dieser Umgebung und ähnliche Bilder bereits in einem Blog verarbeitet wurden :- ), habe ich heute noch ein paar meiner gestrigen Eindrücke angehängt. Es war eine schöne Tour, mit einer tollen Farbenpracht auf mehreren Ebenen.

Ihnen allen eine gute und erlebnisreiche dritte Woche auf dem Rad!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

29.05.2021: „Wenn mir meine Beine wehtun, sage ich: „Shut up legs! Ihr tut, was ich euch sage!“ - (Jens Voigt)

Image Written on 29.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

GLH - GLAUBE LIEBE HOFFNUNG, hieß die für heute ausgesucht Tour mit dem Rad in der Natur. Sicherlich sollte man diese drei Dinge nicht aufgeben in seinem Leben, doch da schreibt jeder wahrscheinlich seine eigene Geschichte!

G laube:
Du schaffst das!

L iebe:
Zur Natur auf dem Rücken des Drahtesels!

H offnung:
Dass die Reifen und das Material durchhalten!

Die Koords wurden in der Gemeinschaft errechnet, vielen Dank!

Um 05:00 Uhr wurde der am Vortag dann doch recht spontane Bock gesattelt und es ging zunächst in die Kieler City. Die Bahn war pünktlich und so konnte ich meine Tour vom Kieler Hauptbahnhof über > Knoop > Altenholz > Dänischenhagen > Strande > Stohl > Fischberg > Surendorf > Scharnhagen > Schilksee > Pries-/Friedrichsort > Holtenau > zurück zur Kieler-Altstadt/City/Hafenbereich angehen. Dort wartete noch, dass ein oder andere gelöste Geocaching-Rätsel darauf besucht zu werden. Entlang an Kindheitserinnerungen ging es oftmals am Wasser Richtung Ziel. Da die Fähre Holtenau zu dieser frühen Stunde noch nicht aktiv war, ging es über die Hochbrücke auf die andere Seite des Kanals.

Am Abend war es mir zu voll, daher wählte ich erneut den oberen Weg.
Es war ein recht sonniger Tag mit schönen Erlebnissen, tollen Überraschungen, einer eingeplanten Wohnungsbesichtigung und jede Menge Ruhe in unserer schnelllebigen Welt des Alltags.

Morgen wird dieser einen zwar sicherlich wieder einholen, doch heute galt es den Kopp freizubekommen für die kommenden Aufgaben die vor uns stehen. In solchen Momenten merke ich immer wieder was wirklich wichtig ist im Leben!

Einige Erlebnisse habe ich im Bild festgehalten und erfreute mich vor Ort an ihnen. Ganztags erklang überall auch das Geschrei von Möwen und anderem Getier zu mir hinab. Rehe flohen als sie erschraken jemanden in ihrem Revier zu sehen und Kühe kauten mir mehrfach etwas vor. Das Meer ist und war also nie fern an diesem entspannt schönen Flecken Erde, durch viele Wälder & Wiesen.

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

28.05.2021: „Wenn du niedergeschlagen bist, wenn dir die Tage immer dunkler vorkommen, wenn dir die Arbeit nur noch monoton erscheint, wenn es dir fast sinnlos erscheint, überhaupt noch zu hoffen, dann setz dich einfach aufs Fahrrad, um die

Image Written on 28.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

… so heute getan und es kam einiges von den o. g. Worten hinzu.

Natürlich dachte ich aber dennoch nach und war nicht komplett blind im Kopf, auch wenn das Wetter sehr dunkel, regnerisch und recht kühl vor mir lag.

Für das Wochenende sieht es aber ja angenehmer aus und die Hoffnung auf die Vorhersagen und darauf ein paar Sonnenstrahlen abfangen zu können bleibt bestehen. Daher wünsche ich Ihnen schon jetzt ein wenig Erholung, tolle Touren und sichere Fahrten in der Natur!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

Share: Facebook | Twitter

27.05.2021: „Entweder liebst du es, dahin zu flitzen und die Landschaft an dir vorübersausen sehen, oder nicht. Und wenn du es liebst, gibt es nicht vieles, was dir den Gedanken, mit deinem Rad unterwegs zu sein, verderben kann.“ - (Keith

Image Written on 27.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

… das ist korrekt, auch nicht das Wetter - vielleicht aber doch ein wenig! :- )

Also ging es samt Regenkleidung ein wenig los in die Natur. Natürlich nicht in Gummitretern, doch war es ein passendes Bild für diesen trüben Tag. Auch wenn die 30-Minuten-Mittagspause geschickt verlegt wurde und es zu dem Zeitpunkt mal trocken war, überwiegten die Tropfen von oben den heutigen Donnerstag.

Dennoch gab es eine kleine Überraschung auf meiner Tour zum Wollny-See. Ein unbekannter Mitbürger dachte wohl er möge mir eine kleine Freude bereiten und hinterließ auf der Bank folgenden Stein.
Er funkelte mir schon aus der Entfernung entgegen und zauberte ein Lächeln unter die Regenkapuze.

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

Image

Share: Facebook | Twitter

26.05.2021: „So lange ich atme, werde ich angreifen.“ - (Bernard Hinault)

Image Written on 26.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Mit „angreifen“ ist in diesem Fall natürlich das Fahren auf dem Rad - während eines Rennens - gemeint.
M. E. kann man dieses aber auch sehr gut in jegliche andere Lebenslage übertragen. Ob im Beruf oder der Familie, beim Sport oder anderen Wettkämpfen, doch eben auch beim Klimaschutz sollten wir stets „angreifen“ und das Optimum versuchen rauszuholen.

Immer wieder sollten wir uns hinterfragen, was können wir persönlich in unserem Lebensstil ändern!?!? Dabei muss uns im Klaren sein, dass es nur diese EINE UNSERE WELT & NATUR gibt auf die wir aufpassen müssen, wie auf unseren Augapfel. Mir ist schon bewusst, dass nicht jeder z. B. beim Einkauf stets auf die Verpackungsmaterialien achten oder sich auf dem Markt umsehen kann. Das Finanzielle spielt da genauso eine Rolle, wie die eigene Erziehung, Vorbilder und der Respekt wie Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen, Nachkommen und der Tierwelt zu Land und im Wasser.

Auch wenn es ein wenig abgedroschen klingt, sind es dennoch Tatsachen! Die Umwelt muss immer und noch weiter entlastet werden! Die gesamten Messwerte in allen Bereichen müssen sich reduzieren und wir alle können etwas dafür tun. JEDER EINZELNE in seinen eigenen vier Wänden und im Kleinen. Sie alle die derzeit beim Stadtradeln mitmachen erwirken Ihren Anteil an einer saubereren Luft. Nehmen Sie dieses gute Gefühl mit zu Ihren Verwandten, Freunden & Nachbarn und seien Sie so ein direktes Vorbild.

Mit den Rädern sammelten wir In den letzten Tagen Bilder wo zu erkennen ist, dass sich die Natur zurückholt was ihr gehört. Sie hat noch nicht aufgehört zu kämpfen, greift immer wieder an und gibt uns Chance um Chance dieses endlich zu verstehen. Derzeit ist sie geschwächt und wir sollten endlich anfangen sie nicht unnötig zu zerstören!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

25.05.2021: „Ein gesunder Kampfgeist auf dem Rad kommt durch gute Beine.“ - (Sean Yates)

Image Written on 25.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Einem erfolgreichen Rad-Wochenende mit vielen Highlights, tollen Erfahrungen und schönen Momenten im Regen, folgte ein entspannter Wochenbeginn auf zwei Reifen. Manch nettes Gespräch mit anderen Fahrern am Samstag und den jeweilig Verantwortlichen der Stationen folgte daheim der Klönschnack.

Meine Kids haben dabei eine zusätzlich interne Challenge ins Leben gerufen, so dass meine Tochter heute noch fröhlicher in den Stall fuhr als sonst. Natürlich wurde ihr Bruder mittels KM-Status unterwegs prompt in Kenntnis gesetzt. Sohnemann pocht nun auf Revanche. Wir werden sehen wann und wie diese erfolgen wird.

Ich hingegen blieb meiner 3er Fahrtenaufteilung, Dank Homeoffice und aufgrund der Regenpausen, entsprechend treu. Auf den Spuren der Kids am Sonntag, wie Montag war ich heute erneut unterwegs!

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

24.05.2021: Schweinehund: „Wenn es dir weh tut, dann kannst du einen Unterschied machen.” - (Eddy Merckx)

Image Written on 24.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

In meinem Fall waren es die Kids. Heute früh ging es Sohnemann nicht ganz so gut, so dass seine Nacht und somit auch die unsere gegen 06.30 Uhr endete. Vorsichtiges Frühstück und der Tatendrang, war geweckt. Ein Blick auf das GPS und gegen 09.30 Uhr warfen wir das Erste von drei Malen die Geocaching-Angel aus. Bei dieser schwedischen Form des Cachens hängt der Wirt mit dem Logbuch geschützt in einem Baum von mehreren Metern Höhe. Umweltschonend wird geborgen, signiert und zurück gehängt.

Auf der weiteren Fahrt wurden neue Wege entdeckt, Golfbälle gesammelt die am Straßenrand zu finden waren und eine Entenmama mit 13 Küken im Schutz des Gewässers und dessen Pflanzen, beobachtet. Einzelne Bäume wurden erklommen und sich wie später an der Elbe dort hängend ausgeruht.

Am ersten Tag ging es ja bereits zur beliebten Schiffsbegrüßungsanlage „Willkomm-Höft“, doch wurde das obligatorische Foto vergessen und im Nachgang vermisst. Auch ein „Selfie“ darf es gerne mal sein, hieß es. :- ) Wir sehen die Natur da immer eher in der Pflicht, doch heute mussten wir herhalten, um diesem Wunsch zu entsprechen.

Es war wirklich sehr viel los und für einige Momente waren die letzten Monate vergessen und Geschichte. Im Schulauer Hafen lernten junge Kapitäne das Steuern von Zweimann-Jollen. Bei einer Kehrtwende lag dabei plötzlich eine Jolle so schief im Wasser, dass dieses über die Relling ging und der Pegel dort recht schnell stieg. Sofort waren die eigenen Bilder unseres Erlebnisses aus dem Jahre 2019 auf der „Lotsenschoner No.5 Elbe“ und dem „ungewollten Date“ mit der „Astrosprinter“ vor Augen. Damals wie heute waren sofort Retter vor Ort, nur dass heute das Schiff nicht sank. Gut gemacht!

Doch dieses ist eine andere Geschichte und es durfte sich sogleich an der leichten Brise der Elbe, den fröhlichen Menschen am Grill und Eisdielen, den nackten Füßen am Strand und zweier Pärchen die zu ihrer mobilen Musik tanzten, erfreut werden. Oh man, was haben wir alle das doch vermisst und dennoch wurde sogleich ausnahmslos auf Abstand geachtet und die Natur respektiert.

In diesem Sinne: Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihre "Wilder Haufen" - family,
Rieke, Jonathan & Marco Schaar

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

23.05.2021: In der Sonderkategorie „Familien“ starten wir als Team "Wilder Haufen" - family, bestehend aus Rieke, Jonathan und Marco Schaar

Image Written on 23.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

„Heute war das Wetter viel sonniger, trotzdem hat es gestern auch sehr viel Spaß gemacht“! - (Rieke Schaar, 14 Jahre)

Gestern war es sehr früh, deswegen war ich am Anfang nicht so richtig überzeugt wie der Tag werden wird. Am Freitag mussten wir spontan noch mein Rad reparieren, was ich mit Papa aber gut hinbekommen habe. Den Grund haben wir sehr schnell gefunden und alles war dann fertig für den gestrigen Tag.

Wir sind früh aufgestanden und waren die Ersten in Pinneberg und Rellingen und haben unsere Stempelpunkte abgeholt. Es war toll, dass es bei allen Stationen ein paar Kleinigkeiten und oft Äpfel und Müsliriegel gab. Vielen Dank dafür!

Wir fahren gerne und viel Fahrrad, manchmal ist es aber auch zu viel und ich würde lieber Spiele spielen. Papa sagt dann immer wir müssen raus, da Jonathan viel Bewegung und frische Luft braucht. Papa braucht dieses beides aber genauso. Wenn wir dann los sind, habe auch ich meinen Spaß und bin gerne dabei. So war es auch gestern im Wald und auf Wiesenwegen. Am Abend wollte ich sogar noch nach Wedel, doch mein Bruder wollte nicht mehr. Ich fahre jeden Morgen nicht so gerne Rad zur AKN-Quickborn, auf den Weg zur Schule - doch das muss ja getan werden. Nachmittags, fahre ich dafür liebend gerne die fast neun Kilometer oneway zum Stall zu meiner Reitbeteiligung. Wenn ich einen guten Tag habe oder mich meine Freundin aus Bönningstedt überredet, fahren wir gemeinsam von dort zur Schule.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Rieke.


„Auch wenn es regnete, Hauptsache wir waren in der Natur“! - (Jonathan Schaar, 10 Jahre)

Ich fahre sehr gerne Fahrrad, weil ich mich dadurch auspowern kann und meine Sportarten derzeit alle ausfallen. Zum Karate ist es normalerweise zu weit, dafür nutzt meine Mama dann das Auto. Seit über einem Jahr fällt Karate aber wegen Corona immer aus.

Gestern hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Alles war toll. Die Fahrten von Ort zu Ort, die Geocaches, die Äpfel, den Kuchen, die Kekse und die kleinen Geschenke. Hoffentlich findet „Stadtradeln“ auch im nächsten Jahr statt und wir haben Zeit.

Schade, dass manche Menschen ihren Müll in die Pinnau werfen. Heute sahen wir einen Fußball, schwimmende Flaschen und einen Einkaufswagen. Warum macht man sowas?

Dank für alles, es hat mir sehr viel Spaß gemacht,
Jonathan.


In diesem Sinne: Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihre "Wilder Haufen" - family,
Rieke, Jonathan & Marco Schaar

ImageImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

22.05.2021: „Auch wenn das Glas halb leer ist, die Flasche auf dem Rad sollte treten und die andere gut gefüllt sein“! - (Marco Schaar)

Image Written on 22.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Die Vorbereitungen auf unsere „Tour de Stempelkarte“ am 22.05.21 erfolgte bereits am Montag mit einer Feierabendfahrt zur Elbe. Diverse Ausfahrten an nahegelegene Gewässer, der Schule & Wälder folgten unter der Woche. Homeoffice, Regenlücken, den täglich fahrenden Mittagspausen und späteren Sonnenuntergängen sei Dank! Schlussendlich ging es mit dem Schmieren von Brötchen und dem befüllen der Satteltaschen in die Zielgerade und somit zum Highlight des Wochenendes.

Für heute suchten wir uns eine Runde in der Natur, von Ort zu Ort & Stempel zu Stempel aus. Von Pinneberg (9.00 Uhr) über Rellingen (9.15) > Ellerbek (9.55) > Hasloh (10.35) > Kummerfeld (12.25) > Tornesch (13.45) > Uetersen (14.35) > Appen (15.15) > PI-Drosteiplatz (15.45 Uhr) > direkt zum Spargelessen nach Hause. Möglichst abseits von Kfz-Straßen erwarteten uns viele schöne Momente, Spaß und Erlebnisse. Die 68-GPS-KM haben wir mit dem Geocaching verbunden und dadurch so bewusst länger gestaltet.

An allen Stationen, wie auch unterwegs erwarteten uns fröhliche Gesichter, ältere & jüngere Radfahrer und viele Überraschungen zur Mitnahme. Vielen Dank allen Beteiligten! Trotz des ungemütlichen Wetters hatten alle Ihre Freude und wir hoffen auf eine Wiederholung im kommenden Jahr!

Diverse Reiher, Greifvögel, Hasen und sogar ein Reh-Pärchen konnten wir beobachten. Natur und Ruhe pur! Das Wetter hielt was es versprach, so dass die Regenkleidung die öfters mal auf dem Weg zur Arbeit, Schule & Bahn zum Einsatz kommen muss, heute ab 11.00 Uhr dauerhaft gebraucht wurde. In solchen Momenten wird ein Auto natürlich schon mal vermisst, doch im Grunde geht tatsächlich auch vieles ohne.

Wir nehmen die Umgebung schlicht langsamer wahr. Sie rauscht nicht nur so an einem vorbei und man entdeckt Dinge die einem sonst nicht zwingend auffallen. Sei es an Hauswänden, Blumen, Skulpturen in Vorgärten und viele kleine Lebewesen auf dem Land. Letztere finden sich nicht nur am Boden oder den Bäumen, sondern auch gerne mal im linken oder rechten Auge wieder. Ganz selten kommt es auch schon mal vor, dass das Abendbrot ein wenig kleiner ausfallen könnte. Nicht immer schön, doch dafür spart man sich die Reinigung der Frontscheibe.

In diesem Sinne: Bleiben Sie alle gesund,
machen sie den Mund rechtzeitig zu & rauf auf's Rad!
Ihre Familie
Rieke, Jonathan & Marco Schaar

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

21.05.2021: „Mir ist es egal, ob es regnet, ob die Sonne scheint, oder was auch immer: So lange ich Rad fahre, bin ich der glücklichste Mensch auf Erden.“ - (Mark Cavendish)

Image Written on 21.05.2021 by Marco Schaar
Team: "Wilder Haufen" - family
Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Rein von der Sache sehe ich es analog, doch ist es trocken - macht es halt noch mehr Spaß! Heute war es nicht so!

Die Bilder wurden nicht wie ich es wollte! Regentropfen auf selbiger Kleidung, dunkle Wolken am Himmel, wenig Sonne, Wind und fallende Ästchen, vieles verwackelt und verschwommen, schlicht „Ein Radfahrtag zum vergexx(b)en!“ :- )

Am Morgen hingegen fuhr es sich noch recht gut, doch worauf eigentlich?

Einige Beispiele der total unterschiedlichen Belege die uns in diesen 21 Tagen begleiten werden, haben sich mir dann doch noch gezeigt. Die Idee dazu kam recht spontan und ich war über die Vielfalt doch sehr erstaunt. Auf dem hin und her des Einkaufes frischer Lebensmittel für den morgigen Spargelabschluss des Tages; fielen sie auf. Wer weiß ob wir unterwegs bei den jetzigen Wettervorhersagen überhaupt fündig geworden wären. Doch so sind diese beiden Punkte bereits grün.

- Blogfotos: Check - Spargel: Check

Wo wir gerade dabei sind - morgige Checkliste „Sammelheft“:

  • Kleidung im Zwiebelprinzip
  • Regenzeug & Helm
  • Satteltaschen gepackt mit Riegeln, Getränken etc.
  • Brote geschmiert (Mist, bisher vergessen!)
  • Reifendruck geprüft und Kette geölt

  • Nun noch die Nacht abwarten und auf trockenes Wetter hoffen und Ihnen allen dann viel Spaß & sichere Fahrten, unter dem Motto „Auf die Stempel fertig los“!

    In diesem Sinne:
    Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
    Ihr Marco Schaar

    ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

    Share: Facebook | Twitter

    20.05.2021: „Es ist das Ungewisse, das hinter der nächsten Kurve auf mich wartet, was meine Räder vorantreibt.“ - (Heinz Stucke)

    Image Written on 20.05.2021 by Marco Schaar
    Team: "Wilder Haufen" - family
    Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

    Welch eine Parallele zu meinem gestrigen Blog, doch genauso sieht es aus. Im Leben, wie auch auf dem Rad! Niemand weiß was ihn oder sie erwartet und auch das ist es was eigentlich alles so reizvoll machen sollte ?!??! Das Ungewisse kann Segen & Last zugleich sein, doch der Natur ist es egal. Sie braucht unsere Hilfe und mit dieser tollen Aktion können wir unseren positiven Umweltbeitrag ein wenig erhöhen.
    Wir wissen durch sie ein wenig mehr, was hinter der nächsten Kurve auf uns wartet.

    Heute früh ging es wieder ein paar Meter zum wachwerden auf´s Rad, bevor in der Mittagspause der erste Schwung für´s Wochenende eingekauft wurde. „Natürlich nicht“ um die Ecke oder der nächsten Kurve wie sonst, sondern in Bönningstedt. Mit vollen Taschen ging es die letzten drei KM im Regen zurück an den PC. Am Abend suchte ich Entspannung, zuerst beim „Gut Wulfsmühle“ und mit duftender Sitzgelegenheit und kleinem Spaziergang im Rosengarten. Die Blumenpracht leuchtet auch noch kurz vor der Tagesschau und es war erstaunlich wenig los und der Ort ziemlich verlassen. Wunderbar!

    In diesem Sinne:
    Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
    Ihr Marco Schaar

    ImageImageImageImage

    Share: Facebook | Twitter

    19.05.2021: „Mein Vater war Landwirt, von ihm habe ich die Ruhe geerbt. Du säst, du wartest auf das gute oder das schlechte Wetter, du erntest, aber du musst immer arbeiten.“ - (Miguel Indurain)

    Image Written on 19.05.2021 by Marco Schaar
    Team: "Wilder Haufen" - family
    Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

    Die angesprochene Ruhe findet mein Kopf derzeit nur auf dem Rad, in der Natur und mit meinen Kindern. Zu groß sind gerade die Gedanken und Sorgen um in die Zukunft, entsprechend kurz war demnach die Nacht! Also sagte ich mir, warum nicht das UNNÜTZE mit dem ANGENEHMEN verbinden?

    Gedacht - Gefahren … und so ging es gegen 06.45 Uhr rauf auf´s Rad und mit diesem ins Homeoffice!

    Der Raureif glitzerte vor sich hin, die Vögel machten sich bemerkbar und die Umgebung erwachte langsam aus ihrem Schlaf. Ein Frühstück am See bei Sonnenaufgang sollte jeder einmal gemacht haben. Was für ein „Start in den Tag“! Herrlich und bereit für den Job.

    Mit dem „Start in den Abend“ lief alles in entgegengesetzter Richtung ab. Ich ließ die letzten Erinnerungen noch einmal Revue passieren, erfreute am Morgen die richtige Entscheidung für mich getroffen zu haben und radelte meine Runde sehr intensiv und direkt unter die Dusche.

    In diesem Sinne:
    Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
    Ihr Marco Schaar

    ImageImageImage

    Share: Facebook | Twitter

    18.05.2021: „Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ - (John F Kennedy)

    Image Written on 18.05.2021 by Marco Schaar
    Team: "Wilder Haufen" - family
    Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

    … und genau das wollte ich heute erneut, wie so oft in dieser bescheidenen CORONA- und Homeoffice-Zeit, u. a. am Abend überprüfen.

    War es gestern noch das große Gewässer und die Fahrt zur Ruhe durch das Schnaakenmoor, über das Wildgehege Klovensteen bis zur Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft, war es heute eine Nummer kleiner mit der geliebten Pinnau / Mühlenau & Co.. Die gestrige 11 KM Mittagspause blieb dabei ca. analog, mit einer schnellen Tour an der frischen Luft und kurzen Momenten der Natur - zwischen den Regenschauern. Meine Kinder fuhren zur Bahn und Schule, sowie Sohnemann am Abend noch kurz in die City.

    Ich hingegen hielt die Augen offen und versprach „intern“ :- ) an Bilder zu denken und nicht in mancher Schönheit zu versinken, wie es mir gestern gedankenverloren geschehen war. Schauen Sie sich auch die Umgebung an für die wir momentan alle - auf zwei Reifen - unterwegs sind und haben auch Sie Freude an dieser Einfachheit!

    In diesem Sinne:
    Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
    Ihr Marco Schaar

    ImageImageImageImage

    Share: Facebook | Twitter

    17.05.2021: „Eine Radfahrt um die Welt beginnt mit dem ersten Tritt aufs Pedal.“ - (Scott Stoll)

    Image Written on 18.05.2021 by Marco Schaar
    Team: "Wilder Haufen" - family
    Municipality: Pinneberg im Kreis Pinneberg

    "STADTRADELN-Star gesucht!" hieß es auf den Internetseiten unserer Stadt. Zwar fühle ich mich nicht als ein solcher, fand dafür aber die Aktion total interessant und sehr vereinbar mit meinen privaten Ansichten, Überzeugungen und Taten.

    Nach Rücksprache mit meinen beiden jüngsten Kindern (Jonathan, 10 Jahre, und Rieke, 14 Jahre) reichte ich somit meine "Bewerbung" für den STADTRADELN-Star beim Stadtmarketing, dass das STADTRADELN in Pinneberg koordiniert, ein.

    Da meine Familie und ich sehr naturverbunden sind, versuchen wir im Privaten der Umwelt nicht noch weiter und unnötig zu schaden. Die Durchführung privat organisierter Events zum Erhalt der Natur und Renaturierung von Wald, Wiese und Moor gehört für uns genauso dazu, wie auf den persönlichen "grünen Fußabdruck" zu achten.

    Seit fast sechs Jahren besitze ich u. a. aus diesem Grund kein Kfz mehr und versuche, alle Aktivitäten auf mein Rad und die Öffis zu verlagern. Größere Radtouren der Ruhe und Freiheit von 50 bis 80 Kilometer gehören für uns seit Jahren genauso dazu wie Einkäufe oder Besuche von Städten und Freunden.

    Wir freuen uns sehr auf die nächsten 21 Tage, hoffen auf trockeneres Wetter tagsüber und viele erradelte Kilometer Pinnebergs.

    In diesem Sinne:
    Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
    Ihr Marco Schaar

    Share: Facebook | Twitter