CYCLE STAR blog: Kempten (Allgäu)


Woche 3 + Fazit

Written on 14.07.2021 by Julius Bernhardt
Team: ADFC KE-OA (KE)
Municipality: Kempten (Allgäu)

Die drei Wochen sind wie im Flug vergangen und es hat immer Spaß gemacht mit dem Rad unterwegs zu sein. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass ich in dem Zeitraum mehr als einmal in gefährliche Situationen gekommen bin. Autos haben mich mehrmals beim Rechtsabbiegen übersehen (SCHULTERBLICK!) und mich zu eng überholt. Ich als erfahrener Radfahrer kenne die brenzligen Stellen und konnte rechtzeitig Bremsen. Für ein besseres Miteinander im Straßenverkehr jedoch, würde ich mir etwas mehr Rücksichtnahme wünschen. Immerhin habe ich keine Knautschzone.

Insgesamt waren die 3 autofreien Wochen eine tolle Erfahrung und ich kann nur jedem raten das auch mal auszuprobieren. Der Ehrlichkeithalber muss aber erwähnt werden, dass auch wenn ich selber kein Auto gefahren bin, andere Erledigungen für mich mit dem Auto gemacht haben. So ist meine Familie zum Wertstoffhof oder zum Getränkemarkt gefahren. Nichtsdestotrotz Ich bin nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei und versuche meine Familie davon zu überzeugen, dass wir nächstes Jahr als Stadtradelnstar-Familie an den Start gehen.

Share: Facebook | Twitter

THREE PEAK BIKE RACE TAG 2 - 4

Image Written on 13.07.2021 by Flo Kathan
Team: TEAM REISCHMANN
Municipality: Kempten (Allgäu)

Tag 2

Der erste von 3 Checkpoints ist schon in Sichtweite. Der Mangart Saddle in Slowenien. Laut der Zeitmessung oben an Pass, überquere ich diesen als 13. nach 20:55 Stunden.
Der erste Haken ist gemacht, doch es warten noch viele viele Kilometer auf mich. Runter gehts es zum Lago del Predil wo ich mir eine kurze Pause gönne.

So langsam schlagen alle Fahrer und Fahrerinnen ihre eigene Route ein und es gibt verschiedene Wege zu Checkpoint 2 der in der Schweiz auf uns wartet.
Mein nächstes Ziel ist Cortina doch der Weg dahin ist lange, auch das Wetter spielt heute nicht ganz mit und so wechselt es ständig zwischen Regen und wieder ein paar Sonnenstrahlen.
In Cortina gibt es endlich etwas zu essen. Das gute ist man muss sich gar nicht mehr entscheiden ob man Pizza oder Nudeln nehmen möchte, man nimmt einfach beides! ;)

Cortina verlasse ich gegen 20 Uhr, wieder bereit für eine lange Nacht.
Zwei Pässe warten noch auf mich. Es ist dunkel, es ist kalt. Für die letze Abfahrt ziehe ich noch einmal alles an was ich dabei habe.
Um 2:00 Uhr habe ich dann auch mein heutiges Ziel (Klausen) erreicht. Einen guten Schlafplatz gefunden und schließe nun nach 320 km und knapp 7000 Höhenmetern erschöpft die Augen.

Tag 3

Es ist ca. 6 Uhr in der Früh, ich bin wieder wach, es ist Tag 3. Ob ein Schlafplatz gut war merkt man wohl erst am Morgen. Dieser war sogar mit Toilette. Ich fühle mich eigentlich ganz gut. Etwas kalt, etwas klamm aber gut.

Schnell werden Schlafsack, Isomatte und meine paar Klamotten zusammen gepackt und weiter geht es. Von Bozen nach Meran, dort ein Halt am Supermarkt um mir etwas zum Frühstücken zu besorgen, weiter nach Prad und über den Ofenpass. Die Sonne brennt herunter und es ist sehr heiß. Ich erreiche die Schweizergrenze und mache in Zernez eine Pause.

Weiter immer weiter geht es durch die wunderschöne aber auch windige Schweiz. Über den Albulapass hinunter nach Thusis. Mein Tagesziel ist eigentlich Andermatt. Doch Gewitter machen meinen Plänen einen Strich durch die Rechnung.
Nach knapp 290 km 4000 Höhenmetern ist dann für heute Schluss. Der Schlafplatz in Trun, leider „nur“ eine zugige Bahnhofsbank ist etwas karg aber es hilft ja nichts.

Tag 4

Genauso habe ich mir das nicht vorgestellt… heute gefahrene Kilometer 54. Das ist wohl doch etwas ernüchtern.
Nach einer unruhigen Nacht auf meiner Bahnhofsbank in Trun, startete ich eigentlich voller Tatendrang in den neuen Tag. Jedoch hat das Wetter andere Pläne, es regnet, regnet und regnet…

Der Weg zum Oberalpass schon ein einziger Bach, so blieb mir oben angekommen nichts anders übrig also klatschnass und durch gefroren doch erst einmal ein heißes Getränke zu bestellen und mich zumindest etwas aufzuwärmen.
Zu allem Überfluss regnete es nun nicht mehr nur, nein es wurden eher kleine Schneeflocken.
Da saß ich nun, und jetzt?

Da die Wirtschaft um 14 Uhr schließt, blieb mir nichts anders übrig also doch alles wieder anzuziehen und mich auf eine gefährliche, nasse und kalte Abfahrt nach Andermatt und weiter Richtung Wassen zu machen.
Dort angekommen entschied ich mich wiederwillig das einzig vernünftige zu tun und buchte ein kleines Hotelzimmer.

Endlich eine heiße Dusche, Strom und ein paar Stunden Schlaf in einem richtigen Bett folgten daraus. ;)
Doch nun wurde es mir erst richtig bewusst, ich stecke hier fest. Meine Ursprünglich geplante Route ist aktuell unmöglich zu fahren. Ein Murenabgang am Furkapass lässt keinen hinauf oder hinunter und auch die schneebedeckte Fahrbahn am Sustenpass hat die Folge das dieser gesperrt worden war.

Wie es genau weiter geht, ich weiß es nicht. Es bleibt auf jeden Fall spannend und jeder Tag eine neue Herausforderung!

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

THREE PEAK BIKE RACE

Image Written on 12.07.2021 by Flo Kathan
Team: TEAM REISCHMANN
Municipality: Kempten (Allgäu)

Es ist soweit, der Start des Three Peaks Adventurebikerace steht bevor. Nach einer wohl erst mal letzen langen, bequemen Nacht in einen richtigen Bett stehe ich nun hier in Wien. Die Sonne brennt runter und die Thermometer der Stadt zeigen deutlich über 30 Grad an.
12:30 Uhr, der Startschuss fällt. Obwohl alle Teilnehmer in kleinen Blöcken im 15 Minutentakt los geschickt werden, sind die ersten Kilometer durch Wien raus, ein reiner Kampf. Kurz fühle ich mich als wäre ich bei der Tour de France auf den letzen 5 Kilometern gelandet. Doch je weiter ich aus der Stadt radl, desto ruhiger wird es.
Kilometer für Kilometer geht vorbei… Ich bin in meiner eigenen kleinen Welt angekommen.
Die Strecke habe ich tagelang zuhause aufbereitet und fahre sie nun an Hand meines Garmin Computers ab. Nach ca. 150 km der erste Stop. -> An einer Tankstelle fülle ich meine Speicher wieder auf.
Nach ca. 220 km der zweite Stop. Mittlerweile ist es schon fast 21:00 Uhr geworden. An einem Brunnen, kann ich mich zumindest ein wenig frisch machen und mich für die Nacht präparieren. Das Licht am Fahrrad ist sowieso Pflicht und auch eine Warnweste ist vorgeschrieben. So hoffe ich, das ich nun noch ein paar Kilometer weiter komme.

Nach 360 Kilometern ist dann mein heutiges
Etappenziel (Kranjska Gora) erreicht. Gegen 2:30 Uhr hole ich Schlafsack und Isomatte aus den Taschen und lege mich das erste mal zum schlafen hin.
Eine kurze Nacht, ca 3 Stunden habe ich mir die Ruhe gegönnt um mich dann in den frühen Morgenstunden wieder auf mein Rad zu schwingen.
Ein guter erster Tag geht vorbei.

Flo

Share: Facebook | Twitter

Keiner hat gesagt es wird leicht,

Image Written on 09.07.2021 by Flo Kathan
Team: TEAM REISCHMANN
Municipality: Kempten (Allgäu)

aber Spaß hat es trotzdem irgendwie gemacht. Ich bin gestern im Dauerregen 100km von Kempten nach Imst geradelt. Um heute mit der Bahn nach Wien zu fahren, von wo aus ich morgen zum ThreePeaksBikeRace starte.

Flo

https://www.strava.com/athletes/20625415

https://instagram.com/flo.kathan

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=2066

ImageImage

Share: Facebook | Twitter

Der Countdown steht

Image Written on 07.07.2021 by Flo Kathan
Team: TEAM REISCHMANN
Municipality: Kempten (Allgäu)

Der Countdown steht, meine (fast 7) Sachen sind gepackt, mein Fahrrad general überholt und einsatzbereit.

Am Donnerstag Abend startet meine bisher wohl größte sportliche Herausforderung.
Ich fahre wieder mit dem Rad über den Fernpass nach Imst, um von dort am Freitag in die Bahn nach Wien zu steigen.
Wien ist aber nicht das Ziel sondern der Startpunkt zum ThreePeakBikeRace.
Ein unsupported Radrennen über 3 Checkpoints in das 2500km entfernte Barcelona.
Der Startschuss erfolgt am Samstag 10.07. um 12:30 im schönen Schloss Schönbrunn.
Ich halte euch die kommenden Tage hier auf dem laufenden…
Flo


https://www.adventurebikeracing.com/threepeaksbikerace/

https://www.strava.com/athletes/20625415

https://instagram.com/flo.kathan

https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=2066

ImageImage

Share: Facebook | Twitter

Woche 2:

Image Written on 07.07.2021 by Julius Bernhardt
Team: ADFC KE-OA (KE)
Municipality: Kempten (Allgäu)

Das Wetter ist etwas schlechter geworden. Also habe ich meine Regenmontur rausgeholt. Fürs Radeln besteht diese bei mir aus einer Regenjacke, einer Regenhose und ganz wichtig: Schuhüberzieher. Damit komme ich überall trocken an. Seit dieser Woche ist die Wiesstraße für Radfahrer neu hergerichtet. Daher habe ich der gleich mal einen Besuch abgestattet. Es gibt Aufstellflächen an der Kreuzung und ich darf auf der Strecke nicht überholt werden. Leider sind den Automobilisten diese neue Regeln noch nicht ganz bewusst aber an alles Neue muss man sich gewöhnen. Ich jedenfalls finde die Umgestaltung mehr als gelungen.

Share: Facebook | Twitter

Woche 1:

Image Written on 07.07.2021 by Julius Bernhardt
Team: ADFC KE-OA (KE)
Municipality: Kempten (Allgäu)

Die erste Woche ist vorbei. Insgesamt muss ich sagen, dass ich auch aufgrund von online Uni weniger fahre als in den Jahren zuvor. Die Fahrten die ich jedoch mache genieße ich in vollen Zügen. Ich fahre unglaublich gerne durch die (wieder) belebte Stadt und genieße dabei meine Vorteile als Radfahrer: vorbei an wartenden Autos, einfache Parkplatzsuche und die Bewegung. Auch Termine ausserhalb konnte ich in Kombination mit der Bahn super wahrnehmen. Fahrradkarte gekauft und rein in den Zug. Samt Fahrrad. Das Auto vermisse ich nicht.

Share: Facebook | Twitter

Meine erste Woche als Stadtradeln Star

Written on 30.06.2021 by Flo Kathan
Team: TEAM REISCHMANN
Municipality: Kempten (Allgäu)

Meine erste Woche als Stadtradeln Star ist schon Geschichte. Täglich mit dem Rad nach Kempten in die Arbeit zu pendeln ist für mich schon seit einiger Zeit Routine. Ich vermisse mein Auto überhaupt nicht, im Gegenteil, ich genieße die Zeit draußen an der frischen Luft zu sein.
Dennoch muss ich zugeben, dass mich die ersten Tag immer ein Thema beschäftigt hat. Wie mach ich das mit meiner Weiterbildung in Innsbruck? Ich habe täglich den Wetterbericht für Montag Abend gecheckt und immer gehofft dass es trocken bleibt. Mit dem Auto bin ich schon unzählige Male über den Fernpass nach Tirol gefahren, aber noch nie mit dem Fahrrad. Am Montag früh habe ich dann mein Rad mit meinen Taschen beladen um Abends direkt nach Feierabend von Kempten aus Richtung Innsbruck aufzubrechen. Ich habe verteilt auf Rahmen-, Lenker- und Satteltasche nur insgesamt Platz für ca 15l, was mit Schlafsack, Isomatte und Regenbekleidung quasi nichts ist. Somit war das packen, was brauche ich wirklich, schon eine kleine Herausforderung.
Um 18:30 Uhr bin ich dann endlich in Kempten losgefahren. Im Sonnenuntergang und so mit ganz wenig Verkehr war es bisher meine schönste Fahrt über den Fernpass.
Ich bin dann schließlich nach 150km kurz vor Mitternacht in Innsbruck angekommen und hab auch direkt einen ruhigen Platz zum schlafen für die Nacht gefunden.
Bis Donnerstag bin ich noch hier, bevor es wieder heißt die Taschen zu packen. Mit einem Auge schiele ich schon immer auf den Wetterbericht und hoffe einigermaßen trocken heim zu kommen.
Viele Grüße aus Tirol

Flo
https://www.strava.com/athletes/20625415
https://instagram.com/flo.kathan
https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=1&team_preselect=2066

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter