CYCLE STAR blog: Schneverdingen


Time to say Goodbye

Image Written on 21.07.2021 by Julia Garbers
Team: Schneverdingen Touristik
Municipality: Schneverdingen

Das waren sie nun also, die drei Wochen Schneverdinger STADTRADELN.

Die Zeit ist wahnsinnig schnell vergangen und es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, als wir am Schafstall am Heidegarten den Auftakt zu diesem tollen Projekt gefeiert haben - im strömenden Regen ...

Es waren drei wunderbare Wochen auf den zwei Rädern meines Fahrrades. Ich habe viel erlebt, großartige Menschen kennengelernt, schöne Gespräche geführt und bin nun wirklich erstaunt, wie viele Kilometer am Ende auf meiner Liste stehen.

333 Kilometer bin ich gefahren. Hauptsächlich waren es Alltagsfahrten, die sich zu einer Summe geläppert haben, die ich so nicht erwartet hätte.
Toll! Ich freue mich für mich selbst. Darf man doch auch mal sagen, oder?

Ganz lieben Dank an unsere großartige Koordinatorin Silvia Ehrke von der Freiwilligenagentur Schneverdingen, an Florian Bartels von unserem fantastischen Unverpackt Laden "Tante Minchen" und an Jan Schloo und sein Team vom Schafstall am Heidegarten - einer Perle der Ruhe und Entschleunigung in unserer Heimatstadt.
Ihr wart super!

Die STADTRADELN-Erkennungsschleife ziert jetzt zwar nicht mehr mein Fahrrad, aber weiterradeln werde ich selbstverständlich trotzdem.
Bis zum nächsten STADTRADELN 2022 - Ich freu mich schon drauf!

Share: Facebook | Twitter

Begegnungen und Gespräche

Written on 19.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Immer wieder einmal kommt es bei meinen Fahrten mit dem Rad vor, dass ich unterwegs Bekannten oder Freunden begegne. Dann halten wir meist an und klönen ein Weilchen. Fänden diese Begegnungen beim Autofahren statt, würde man nur kurz zum Gruß die Hand heben.
Ab und zu komme ich auch mit völlig fremden Radlern ins Gespräch: Mal schiebt sich plötzlich von hinten jemand auf einem Rennrad neben mich, und wir fahren dann einige Kilometer miteinander. Auch dabei ergeben sich meist tolle Gespräche. Man fragt, ob diese Straßensperrung oder jene Baustelle noch besteht oder gibt bzw. bekommt Tipps zu Strecken, die man noch nicht kennt. Ein andermal trifft man sich bei einer Pause oder beim gemeinsamen Unterstellen im Regenschauer. und immer ist durch das gleiche Unterwegssein gleich ein Gesprächsthema da.
Das Fahrrad hat also auch eine bedeutende soziale und kommunikative Seite!

Share: Facebook | Twitter

Die dritte und damit letzte Tour, von der ich berichten möchte, führte mich – gemeinsam mit einer Freundin – durch unsere wunderschöne heimatliche Landschaft.

Image Written on 18.07.2021 by Claudia Kaube
Team: Wir radeln mit MS
Municipality: Schneverdingen

Wir starteten um 8:30 Uhr und unsere Strecke führte uns über die Osterheide, entlang der „Alten Landesstraße“ über die B 3 ins Naturschutzgebiet. Auf Sandwegen erreichten wir den Tütsberg, von dem wir Richtung Behringen weiterfuhren. Kornfelder, Buchenwälder, Landstriche mit Heide säumten die Wegstrecke. Von Behringen ging es weiter, über eine kleine Landstraße nach Steinkenhöfen. Nun war es Zeit für eine kurze Rast.
Auf dem Rückweg wählten wir den Radweg nach Scharrl. Dort entschieden wir uns für die Sandstrecke, welche uns über Tütsberg, Hof Bockheber, die Naturschutzakademie auf Hof Möhr und die Osterheide wieder ins heimische Schneverdingen brachte. Es war eine traumhaft schöne Tour! 42 Kilometer.

ImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Die zweite Tour wurde von der MS-Selbsthilfegruppe veranstaltet.

Image Written on 18.07.2021 by Claudia Kaube
Team: Wir radeln mit MS
Municipality: Schneverdingen

Dieser Gruppe gehöre ich seit einigen Jahren an und habe die kurze Strecke vom Rathaus Schneverdingen ins Camp Reinsehlen ausgesucht. Das Radeln stand im Zeichen der Inklusion und die Besonderheit war, dass diverse Spezial-Fahrräder mitfuhren. Es ist richtig toll, dass diese Räder Menschen mit Beeinträchtigungen die Teilhabe ermöglichen. Auch mir hat ein Dreirad-Liegerad 2016 wieder die Mobilität und damit Lebensfreude und Freiheit ermöglicht. 12 Kilometer.

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Die erste Tour habe ich mit dem Weltladen-Team unternommen!

Image Written on 18.07.2021 by Claudia Kaube
Team: Wir radeln mit MS
Municipality: Schneverdingen

Hallo Ihr Lieben,
ich möchte Euch von 3 längeren Touren berichten, welche ich im Rahmen des Stadtradelns gemacht habe.

Diese führte uns zu unseren Mitstreiter*Innen auf die Dörfer. Sie gewährte uns interessante Einblicke in Gärten der Besuchten und brachte uns – nach der langen Corona-Zeit – endlich mal wieder in den gemeinsamen Austausch von Erlebnissen jeder und jedes Einzelnen.
Es ging über Voigten nach Schülern, von da aus nach Hemsen, Freyersen und Heber. Weiter ging es über Wintermoor nach Wesseloh.
Wieder zurück in Schneverdingen, klang die schöne Tour mit leckeren Köstlichkeiten vom Grill aus. 44 Kilometer.

Image

Share: Facebook | Twitter

Westwärts: Radtour auf dem alten Bahndamm

Image Written on 17.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Mit meinem Enkel habe ich bei herrlichem Sommerwetter eine Radtour zum Eisessen nach Visselhövede gemacht. Zuerst ging es nach Grauen, von dort über Tewel, Platenkamp und Hartböhn auf einsamen Wegen nach Hiddingen. Von dort nutzten wir den komplett erneuerten Radweg bis Visselhövede, der dann innerorts wieder auf miserablem Untergrund (siehe meinen Eintrag vom 8. Juli) in die Stadt hineingeführt wird. Der weitere Weg Richtung Wittorf ist dann wieder neu hergerichtet. Ab Wittorf fährt man dann auf der ehemaligen Bahntrasse Richtung Brockel - ein wunderbares Erlebnis fernab aller Autostraßen. Da der Bahndamm streckenweise deutlich höher liegt als die Felder, hat man oft ganz andere, überraschende Blicke in die Landschaft. Ab Bothel ging es dann auf kleinen Nebenstraßen über Bellen nach Hemslingen und von dort auf dem Radweg zurück nach Lünzen. Am Ende standen 48,2 km auf dem Tacho meines Enkels.

Share: Facebook | Twitter

Sonnenschein und gute Laune

Image Written on 17.07.2021 by Julia Garbers
Team: Schneverdingen Touristik
Municipality: Schneverdingen

Der Wettergott meint es aber auch gut mit uns. Das Wochenende ist geprägt von Sonnenschein, Schäfchenwolken und einem lauen Lüftchen.
Natürlich ruft das Fahrrad bei diesen Voraussetzungen geradezu nach mir.
Mit meiner Familie im Schlepptau ging es also heute in die Heide und den Wald. Wie schön, dass man hier immer wieder Wege findet, die man fast für sich allein hat.

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Geschenkte Reisezeit

Image Written on 12.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Da eine Autofahrt wegen Stadtradeln keine Option war, habe ich unsere Enkel zum Ferienbesuch mit der Bahn aus NRW abgeholt. Das ist dann schon eine sportliche Herausforderung: Statt zwei mal zweieinhalb Stunden Autofahrt nach Ausschlafen und gemütlichem Frühstück: Aufstehen am Sonntag um 6 Uhr. Die Reise mit dem Rad zum Schneverdinger Bahnhof, Zugfahrt mit Radtransport und einer Stunde Umsteigezeit in Hannover nach Löhne und dort mit dem Rad zum Wohnort der Enkel dauerte fast viereinhalb Stunden. Bei der Rückfahrt, nun mit drei beladenen Fahrrädern, bekamen wir dann auf dem Hauptbahnhof in Hannover eine Stunde Reisezeit kostenlos dazu geschenkt, weil (wieder einmal) ein Erixx-Zugpaar ausgefallen war. Aber: Es geht auch ohne Auto. Was immer wieder bei solchen Reisen auffällt: Radfahrer*innen sind kommunikative und hilfsbereite Menschen. Alle helfen einander beim Ein- und Aussteigen, wenn es im Zug mit den Stellplätzen eng wird. Und an diesem Sonntag waren sehr viele Menschen mit Rädern in der Bahn unterwegs!

Share: Facebook | Twitter

Feld, Wald, Wiese

Image Written on 11.07.2021 by Julia Garbers
Team: Schneverdingen Touristik
Municipality: Schneverdingen

Familien-Kaffeeklatsch in Soltau:
Die Herren im Auto, ich auf dem Fahrrad.
Mutti erfreut sich an ihrer Qualitäts-Ruhe-Zeit entlang von Feld, Wald und Wiese.
Schön war's.

ImageImage

Share: Facebook | Twitter

Mein erste Blog Eintrag

Image Written on 09.07.2021 by Claudia Kaube
Team: Wir radeln mit MS
Municipality: Schneverdingen

Hallo ihr Lieben,
mein Name ist Claudia Kaube, ich bin 54 Jahre alt, ich bin verheiratet und alt eingesessen.
Ich fahre mir einem 21 gang Fahrrad, ohne Motor und bin sehr stolz darauf.
Ich bin in der letzten Woche Ausschließlich Fahrrad gefahren, und zwar 106km rund um Schneverdingen.
Ich bin sehr erstaunt was so an km zusammen kommt da ich erst auf Grund des Stadt Radelns einen Tacho bzw eine km Zähler angebaut habe.
Auf dem Weg zum Neuro turnen habe ich einen kleinen Abstecher durch den Walter Peters Park gemacht, um dort die wunderschöne streublumenwiese zu bewundert daraufhin habe ich spontan noch einige Fotos gemacht.

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Runde(s) mit Tücken

Written on 09.07.2021 by Julia Garbers
Team: Schneverdingen Touristik
Municipality: Schneverdingen

Auf meinen Wegen von zu Hause in die Innenstadt komme ich durch mindestens einen Kreisverkehr. Egal, wie herum ich fahre, eine halbe oder eine dreiviertel Runde gehört immer dazu.

Ich bin ein großer Freund von Kreisverkehren und finde sie für den fließenden Verkehr wirklich praktisch. Aber auch nicht ungefährlich.

In der Regel vergeht keine Woche, in der mir nicht mindestens einmal in einem Kreisverkehr die Vorfahrt genommen wird.
Ein Muster ist hier deutlich erkennbar und ich kann zwei Personengruppen in meiner privaten kleinen Statistik hervorheben:
„Unsichere“ und "Abgelenkte".

Unangefochten auf Platz eins meiner bisherigen Beinahe-Kollisionen sind die „Unsicheren“. Unsichere und Uneinsichtige.

Viele Menschen haben sich die Verkehrs- und Vorfahrtsregeln für Kreisverkehre vermutlich selbst angeeignet, weil es zum Zeitpunkt ihrer Führerscheinausbildung noch keine gab.
Das ist jedoch kein Grund, aus der Unsicherheit (oder der Selbsteinschätzung eigener Unfehlbarkeit) heraus das eigene Verhaltung nicht zu überdenken oder gar Beschimpfungen abzufeuern.

Platz zwei, die "Abgelenkten", haben zwar vermutlich theoretische Fragen zu Kreisverkehren in ihrer Prüfung beantwortet, doch die Anwendung dieses Wissens scheint nicht so wichtig zu sein, wie das Telefon am Ohr oder die Zigarettenschachtel auf dem Beifahrersitz.

Ich hoffe, man verzeiht mir meine direkten Worte.
Mir ist sehr wohl bewusst, dass es auch unter den Radfahrern schwarze Schafe gibt. Auch in dieser Gruppe halten sich viele für unfehlbar, fahren riskant und unüberlegt. Ganz sicher gab es auch in meiner Fahrradhistorie schon brenzlige Situationen, die ich ebenso mitzuverantworten hatte wie der Gegenpart.

Doch damit sich alle Verkehrsteilnehmer auf den Straßen wohl fühlen, sollten sich ebenso auch alle an gewisse Regeln halten. Und damit meine ich gar nicht nur die, ohnehin gültige und wirklich gern auch zu beachtende, Straßenverkehrsordnung.
Vielmehr meine ich die Regeln
1. Setzt euren logischen Menschenverstand ein.
2. Bildet euch weiter, wenn ihr merkt, ihr könntet euer Wissen ein wenig auffrischen.

Meine Knautschzone als Fahrradfahrerin ist nun einmal nahezu nicht vorhanden und mein Appell ist einfach "Konzentriert euch bitte auf den Straßenverkehr und fragt bei Unsicherheit nach."

In diesem Sinne - auf ein Wiedersehen im nächsten Kreisverkehr.

Share: Facebook | Twitter

Benutzungspflichtige Radwege, Schutzstreifen und Seitenabstände

Written on 08.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Es ist gut, dass unser Landkreis die Benutzungspflicht für die meisten Rad- und Fußwege innerhalb geschlossener Ortschaften (schon vor einigen Jahren) aufgehoben hat. Das Gegenteil habe ich heute während meiner Abendrunde in Westerwesede im LK Rotenburg wieder einmal erlebt: Dort ist ein schmaler und extrem unebener Weg als benutzungspflichtiger Rad- und Fußweg vorgeschrieben.
Vielerorts sind in den vergangenen Jahren Schutzstreifen für Radfahrende auf den Fahrbahnen aufgebracht worden. Da besteht m. E. noch erheblicher Verbesserungsbedarf. Zum einen erschließt sich mir nicht überall, warum ein Schutzstreifen nur auf einer Fahrbahnseite besteht (z.B. in Neuenkirchen an der B 71 oder an mehreren Straßen in Bispingen und Soltau). Anderswo sind die Schutzstreifen zwar beidseitig aufgebracht, aber zu schmal (Rotenburger Straße in Schneverdingen). Und selbst solche Schutzstreifen halten manche Autofahrer:innen nicht davon ab, mit viel zu geringem Abstand Radfahrer:innen zu überholen oder ihnen zu begegnen.
Das passiert mir auch häufig auf den Straßen mit schmaler Asphaltfahrbahn (z. B. Lünzenbrockhof - Schülernbrockhof oder Haswede - Fintel): Manche Autofahrer:in riskiert extrem knappe Abstände (= weniger als 50 cm zwischen Außenspiegel und Fahrradlenker), um nur ja nicht mit zwei Rädern in den Seitenraum neben der Asphaltdecke ausweichen zu müssen.

Share: Facebook | Twitter

Tour von Schneverding nach Buchholz

Image Written on 08.07.2021 by Elaine Beyer
Team: Wir radeln mit MS
Municipality: Schneverdingen

Hallo ihr Lieben, ich bin am Montag von Schneverdingen nach Buchholz gefahren. Dabei ist mir der Spruch meiner Oma in den Kopf gekommen.
Die hat immer gesagt: "Es gibt nur die falsche Kleidung und nicht das falsche Wetter."
Ab heute behaupte ich, es gibt sie doch, die falsche Kleidung. Ich habe heute Regenkleidung angehabt und trotzdem waren meine Oberschenkel und mein Rücken klitschnass. Oma hatte also nicht recht. Dafür ist die Strecke von Schneverdingen nach Buchholz sehr gut fahrbar. Gute Radwege und wenig Hoppel.

Image

Share: Facebook | Twitter

Die ersten 200 km sind geschafft

Image Written on 06.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Auf meiner Rückfahrt von einem Facharzttermin in Soltau habe ich heute die 200-km-Marke "geknackt". Dabei habe ich die Rückfahrt gleich genutzt, um eine neue Strecke zu erkunden. Die meisten der 200 km habe ich übrigens auf Alltagswegen zurückgelegt, also statt mit dem Auto zu fahren.
Während einer Tour am Sonntag entstand das Foto mit dem Fahrrad an meinem Lieblingsplatz: vor dem Kino in der Oststraße. Ich bin dort mit verschiedenen Aufgaben aktiv, und das Kino ist nun coronabedingt seit fast 16 Monaten geschlossen.

Share: Facebook | Twitter

Family on tour

Image Written on 04.07.2021 by Julia Garbers
Team: Schneverdingen Touristik
Municipality: Schneverdingen

Das erste STADTRADELN-Wochenende habe auch ich natürlich auf zwei Rädern verbracht.

Gemeinsam mit einer befreundeten Familie ging es heute durch die Natur. Im Gepäck hatten wir viel gute Laune, zwei dreijährige Rabauken und eine fünf Monate junge Schlafmütze.
Unsere Tour führte uns dementsprechend nicht überragend weit weg, aber die Idee und ihre Durchführung zählen schließlich, nicht wahr?
Und immerhin standen am Ende doch 22 Kilometer auf dem Tacho.

Auch mein "dreijähriges Zusatzgewicht" an Bord störte mich nicht - ein Hoch auf die luxuriöse Unterstützung meines heißgeliebten Pedelecs!

Der sonnige Abschluss im heimischen Garten mit Planschbecken und kühlen Getränken war dann noch das Sahnehäubchen eines rundum schönen Tages.

Share: Facebook | Twitter

Natur wahrnehmen

Image Written on 02.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Was neben vielem anderen auch ein großer Vorteil des Radfahrens ist, ist das Erleben der natürlichen Umgebung. Niemals würde man aus dem fahrenden Auto die Stieglitze am Feldrand zwischen Lünzen und Zahrensen wahrnehmen, die ich heute Vormittag auf der Fahrt zu meinem Kinodienst (Vorverkaufskasse, bald geht es endlich mit Kino in Schneverdingen wieder los!) dort beobachten konnte.
Auch am "Baumgeist", dem Gesicht auf dem Stamm einer Birke, wird man im Auto eher achtlos vorbeirauschen. Den habe ich bei meiner entspannenden Abendrunde (endlich eine Fahrt im Sonnenschein) heute am Straßenrand zwischen Schwalingen und Schülernbrockhof getroffen.
Apropos Auto: Dass diese Kraftfahrzeuge Automobile genannt werden, ist eigentlich Quatsch, denn wir Radfahrer*innen sind ja in Wirklichkeit automobil (= selbst beweglich)!

Share: Facebook | Twitter

1. Juli - es geht los!

Image Written on 02.07.2021 by Julia Garbers
Team: Schneverdingen Touristik
Municipality: Schneverdingen

Schneverdingen radelt und ich darf dabei sein.
Bei der gestrigen Auftaktveranstaltung am Schafstall hat der Regen beste Manieren gezeigt und sich gebührend für die nächsten drei Wochen abgemeldet.

Eine wunderbare, heidefarbene Stadtradelschleife ziert mein Fahrrad und behält diesen Ehrenplatz natürlich auch "bis zum letzten Kilometer".

Nun heißt es also
"Drei Wochen. Zwei Räder."
Challenge accepted!

Share: Facebook | Twitter

Die beiden ersten Fahrten in Regenkleidung

Written on 01.07.2021 by Werner Mader
Team: Kulturverein Schneverdingen e.V.
Municipality: Schneverdingen

Das ging heute am ersten Stadtradel-Tag gleich "gut" los: Meine erste Fahrt von Lünzen nach Schneverdingen am Vormittag zum Wocheneinkauf auf dem Markt und im Bioladen startete (mit Anhängergespann) bei starkem Regen. Während der Rückfahrt mit beladenem Anhänger war das Wetter dann etwas besser, leichter Nieselregen und fast kein (Gegen-) Wind.
Die zweite Fahrt am Nachmittag zum Schafstall ging erneut in Regenkleidung bei starkem Regen los, später klarte es dann auf, und die Rückfahrt klappte sogar bei zweitweise Sonne. Schon kurz nachdem ich zu Hause war, schüttete es aber erneut wie aus Eimern. Beim Schafstall hatten sich wegen des Wetters nicht besonders viele Schneverdinger zum Auftakt versammelt. Aber alle, die dort waren, waren in guter Stimmung, es gab etliche anregende Gespräche und für mich gleich einige tolle neue Kontakte.

Share: Facebook | Twitter