CYCLE STAR blog: Kreis Siegen-Wittgenstein


Drei Wochen (fast) ohne Auto - Es hat viel Spaß gemacht!

Image Written on 10.09.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Bis auf die eine nicht vermeidbare Autofahrt von Alchen nach Weidenau bin ich nun drei Wochen lang nur mit Fahrrad, Bus und zu Fuß unterwegs gewesen. Es hat bei jedem Wetter Spaß gemacht. Heute hat es zwischen Dörnschlade und Bühl wieder ordentlich geregnet. Egal.

Was braucht man, um im Alltag mit dem Fahrrad klar zu kommen? Einen Gepäckträger, Fahrradtaschen, Spanngurte, ein Handy und die DB Navigator App. Letztere, richtig eingerichtet mit hinterlegten Zahlverfahren (z. B. Kreditkarte), kann dazu genutzt werden, auch Busverbindungen zu suchen und auch gleich die Tickets zu kaufen. So komme ich auch ohne Bargeld überall ans Ziel.

Die Fahrradmitnahme im Bus funktioniert allerdings nur, solange sie nur ein oder maximal zwei Personen pro Fahrt in Anspruch nehmen. Um beide Verkehrsmittel massentauglich miteinander verknüpfen zu können, muss sich noch viel ändern.

Den einen Ausrutscher mit der Autofahrt am 11. Tag möchte ich mit einer entsprechend langen Fortsetzung des Stadtradelns ausgleichen, einer Art "Stadtradeln light". Soll heißen: Möglichst viele Strecken ohne Auto zurücklegen, aber wenn sich Fahrgemeinschaften anbieten, diese auch nutzen.

Wie es weiter geht, könnt ihr hier nachverfolgen:
https://www.instagram.com/oealcher/
https://www.facebook.com/christian.hombach

Was bleibt als Erkenntnis: Es geht viel mehr ohne Auto als man denkt. Zudem macht Radeln Spaß und ist gesund! Viele - vor allem Kurzstrecken kann und sollte man sich als Autofahrten sparen.

Image

Share: Facebook | Twitter

Perfektes Radlerwetter

Image Written on 07.09.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Heute gab es auf dem Weg nach Olpe und zurück nur Sonne und angenehme Temperaturen. Das war nach einem stressigen Arbeitstag der perfekte Ausgleich. Ein Tag kann gewesen sein wie er will, nach dem Heimweg mit dem Fahrrad ist der Kopf immer frei. Das war nach dem Busfahren oft nicht so.

Share: Facebook | Twitter

Kleine Tour am Urlaubstag

Image Written on 06.09.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Heute stand nur eine Fahrt zur Post und zum Supermarkt an.

Neben den Fahrradtaschen sind auch die Spanngurte praktische Hilfsmittel, um Dinge transportieren zu können. Ich denke auch inzwischen über einen Anhänger nach.

Share: Facebook | Twitter

Das letzte Stadtradel-Wochenende

Image Written on 06.09.2021 by Yanica Vitt
Team: Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein
Municipality: Kreis Siegen-Wittgenstein

Am Samstag (4.09) stand ein lang geplanter Besuch bei Freunden in Bonn an. Auto war nicht möglich, also wollte ich den Zug nehmen, doch aufgrund des Bahnstreiks war auch das keine Option. Also sind die Freunde kurzerhand zu mir gekommen. Um hier dann etwas zu unternehmen, habe ich zwei E-Bikes in der Familie ausgeliehen, damit wir gemeinsam mit dem Fahrrad zur nächsten Eisdiele fahren können. Es war auch für meine Freunde eine nette Abwechslung in den Siegerländer Wäldern mit dem Fahrrad unterwegs zu sein und mal abseits befestigter Straßen zu fahren.
Für Sonntag stand ein Fußballspiel auf dem Plan. Die Beine waren nach den vergangene beiden Wochen auf dem Rad deutlich schwerer als sonst. Ein kleiner Schlenker danach hat mich zum Café Waffelzwerg in Feuersbach mit sehr interessanter Farbwahl geführt. Zusammenfassend ein sehr schönes Wochenende mit ein paar Fahrradkilometern.

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Radeln im Spätsommer

Image Written on 04.09.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Gestern und vorgestern war ich wieder nur mit dem Fahrrad unterwegs. Wenn die Sonne zwischen Bühl und Oberholzklau aufgeht und dabei der Nebel aufsteigt, bekomme ich ein Gefühl von Urlaub.

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Woche Zwei

Written on 02.09.2021 by Yanica Vitt
Team: Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein
Municipality: Kreis Siegen-Wittgenstein

Für Montag (30.8) stand ein beruflicher Termin mit weiteren Kollegen in Neunkirchen an. Es war geplant zusammen mit dem Rad nach Neunkirchen zu fahren, aber aufgrund des durchwachsenen Wetters und der längeren Fahrzeit (je 1 Stunde für Hin- und Rückweg) sind wir gemeinsam mit dem Bus gefahren. Das ging mit der R25 sehr gut, an der Koblenzer Straße eingestiegen und knapp 30 Minuten später angekommen am Ziel in Neunkirchen am Rathaus.
Dienstag Abend hatte ich Karten für die Gala der Filmmusik im Apollo Theater. Auch da natürlich mit dem Fahrrad hin. Im Rucksack Kleidung zum Wechsel, weil der Weg durch den Wald nicht immer ganz sauber vonstatten geht. Also noch schnell vor der Vorstellung in theatertaugliche Kleidung geworfen. Ich hatte zunächst bedenken mein Fahrrad abends in der Innenstand abzustellen, aber zwischen Apollo und Sparkasse war es doch ganz gut aufgehoben. Gegen 22:15 war die Vorstellung zu Ende und es ging auf meine erste Nachtfahrt nach Hause. Ich habe die Strecke so gewählt, dass ich möglichst wenig Waldanteile habe, aber ganz ohne ging es nicht.
Mittwoch hatte ich das erste Motivationsproblem, weiterhin mit dem Fahrrad zu fahren, und das abendliche Fussballtraining hat meinen Oberschenkeln gut zugesetzt, aber ich wurde mit einem schönen Abendrot entlohnt.

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Ganz ohne Auto ging es nicht

Image Written on 01.09.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

10 Tage lang hat es funktioniert, mich in kein Auto zu setzen (auch nicht als Beifahrer). Mit Fahrrad und Bus kam ich überall bequem hin. Doch gestern Morgen ist es dann passiert. Meine Kinder, die auf eine Schule in Siegen gehen, haben den Bus verpasst. Das heißt, er kam 20 Minuten zu spät und sie haben „nur“ 15 Minuten gewartet. Während sie warteten, rief ich die Bus-Hotline 01806 504030 an. Dort lagen keine Meldungen vor und ich sollte mich an die VWS in Siegen wenden. Dort erwartete mich die Bandansage, die mir mitteilte, dass das Telefon ab 8 Uhr besetzt sei. Es waren da gerade 7 Uhr 5.

Ich finde es suboptimal, dass man nach 15 Minuten nicht in Erfahrung bringen kann (Hotline, Website, Facebook, whatever), ob und wann der Bus noch kommen wird.
Jedenfalls kam ich dieses Mal nicht darum herum, meine Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen. Die Alternative wäre gewesen, sie mit einem anderen Bus fahren zu lassen. Dann wären sie die einzigen gewesen, die zu spät zur Schule gekommen wären.

Danach jedoch hieß es für mich: Jetzt erst recht. Kundentermin in Hünsborn mit dem Fahrrad. Skype-Konferenz in Gerlingen, da der Weg bis Olpe zu weit war, um pünktlich anzukommen. Kein Problem, denn ich hab ja alles bei mir. Dann weiter nach Olpe und erst mal frisch machen. Später dann wieder nach Gerlingen zu einem Kunden und danach nach Hause ins Home Office. Ein ereignisreicher Tag mit zumindest mehr Fahrrad- als Autokilometern.

Heute Abend ging es noch zur Klassenpflegschaftssitzung mit Rückfahrt im Dunkeln.
Zwischenfazit nach 12 Tagen: Ganz ohne Auto geht es (noch) nicht, aber der Zweitwagen pro Haushalt ist entbehrlich. Wir kommen seit vielen Jahren ohne aus.

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Erste Woche ohne Auto

Written on 29.08.2021 by Yanica Vitt
Team: Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein
Municipality: Kreis Siegen-Wittgenstein

Die erste Woche ohne Auto ist geschafft. Am Sonntag, 22.8., ging es direkt auf eine größere Fahrt zum Ehrenamt nach Breitscheid. Knapp 30km je Strecke. Es war auch gut zu bewältigen, dabei fällt aber der zeitliche Mehraufwand von 2 Stunden mehr, im Vergleich zum Auto deutlich ins Gewicht. Die Fahrten stehen nur am Wochenende an, von daher ist kein großer Zeitdruck vorhanden. Der tägliche Weg auf die Arbeit ist mit nur knapp 7km sehr gut zu bewältigen. Länger als mit dem Auto brauche ich dafür auch nicht. Nach der Arbeit hole ich meinen Hund ab und die kurze Strecke nach Hause kann er gut nebenher laufen. Für längere wird ein Anhänger zum Einsatz kommen.
Freitag wurde ich zum ersten Mal für die Woche auch nass. Mit dem Fahrrad ins Fussballtraining, hat mir zumindest einen Teil des Aufwärmens erspart ;-)

Resümee der Woche: Ich habe das Autofahren bisher nicht vermisst, bei einem spontanen Eis in Eiserfeld fällt auch die lästige Parkplatzsuche weg. Nächste Woche stehen mehr Termine an, ich bin gespannt, wie es sich weiterhin umsetzen lässt.

ImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

"Hybrid" unterwegs

Image Written on 29.08.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Mittwoch und Donnerstag war ich im Home Office. Da kamen nur 7 km mit dem Rad zusammen. Einmal zum Supermarkt im Nachbardorf und einmal zur Chorprobe.

Am Freitag ging es wieder auf große Tour. Dieses Mal musste ich einen Kunden in Drolshagen besuchen. Da es regnete und ich nicht wie ein begossener Pudel dort ankommen wollte, nahm ich das Fahrrad mit in den Bus. Den Rückweg trat ich bei besserem Wetter wieder mit dem Rad an. Eine erneute Rückfahrt mit dem Bus wäre mit einer erheblichen Wartezeit verbunden gewesen. Die Linie R52 fährt um 12:48 Uhr und danach erst wieder um 13:59 Uhr.

Bei der späteren Heimfahrt hat mich der Regen aber so richtig erwischt. Spaß hat es trotzdem gemacht und die warme Dusche nach der kalten hat für alles entschädigt. Insgesamt kamen an dem Tag 52 km zusammen.

Gestern hatte ich einen Termin in Büschergrund. Wenn man regelmäßig fährt, verliert so manche Steigung ihren Schrecken, so auch die Peimbachstraße Richtung Wilhelmshöhe. Etwas nass war die Fahrt auch hier, aber mit der passenden Kleidung ist das kein Problem.

ImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Schönstes Radlerwetter

Image Written on 25.08.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Gestern war der zweite Tag, an dem ich nach Olpe und zurück fuhr. Wobei hiermit nur der Zeitraum der Stadtradeln-Aktion gemeint ist. Seit dem 1. Juli fahre ich an drei Tagen pro Woche mit dem Rad zur Arbeit. Die anderen 2 Tage arbeite ich von zu Hause aus. Ausnahmsweise Busfahrten gibt es für mich nur, wenn es gewittert oder bei Schnee und Eisglätte. Mit zwei Fahrradtaschen am Gepäckträger für die Wechselwäsche und bei Bedarf Regenkleidung komme ich immer gut ans Ziel. Podcasts, Hörbücher und Musik lassen die Fahrt noch kurzweiliger erscheinen.

ImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Nach Olpe und zurück

Image Written on 23.08.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

22 km ist die Distanz zwischen meinem Wohnort Alchen und der Olper Innenstadt, in der ich arbeite. Heute Morgen hab ich mich mit dem Rad auf den Weg dorthin gemacht. Das Wetter war nicht sonnig, aber immerhin trocken. Zwischen Bühl und Oberholzklau war der Waldweg jedoch sehr schlammig. Mit einem Mountainbike ist das aber kein Problem. Nur nicht stehen bleiben...

75 Minuten dauert die Fahrt ohne Akku. Viel Zeit zum Abschalten und Genießen, oder auch zum Hören von Hörbüchern, Podcasts und Musik. Ich sehe das Fahren mit dem Rad keineswegs als Zeitverschwendung, sondern als Zeitgewinn. Und heute Nachmittag hab ich sogar während der Fahrt meiner Tochter telefonisch bei Mathe geholfen. :-)

Einen Kritikpunkt hab ich jedoch: Das Teilstück auf der Kreisstraße zwischen Alchen und Bühl ist nur für geübte Radfahrer*innen zu empfehlen. Wenn sich dort Autos und Busse entgegen kommen, kann es schonmal eng werden.

ImageImageImageImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter

Der erste Tag ohne Auto

Written on 22.08.2021 by Christian Hombach
Team: Bündnis 90 Die Grünen Freudenberg
Municipality: Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein

Bei ausnahmsweise schönstem Sommerwetter startete gestern die Aktion Stadtradeln. Für mich war es der erste Tag, an dem ich kein Auto von innen sehen durfte, also auch nicht als Beifahrer. Viele Kilometer sind da noch nicht zusammen gekommen, dafür aber eine Nachtfahrt. Diese hatte ihren eigenen Reiz.

Heute lasse ich das Wochenende ausklingen. Herausfordernd wird es erst morgen, wenn ich mit dem Fahrrad nach Olpe fahre und einiges zu transportieren habe.

ImageImageImage

Share: Facebook | Twitter