CYCLE STAR blog: Witzhave im Kreis Stormarn


DANKE an das Team!!!

Image Written on 25.09.2021 by Anke Tieken
Team: Cathys Training und einfach.gesund.ernähren
Municipality: Witzhave im Kreis Stormarn

Seit heute 0 Uhr steht das Ergebnise fest (so lange durften durch die Koordinatoren noch geradelte Kilometer aus dem Aktionszeitraum eingetragen werden) UND...

Wir sagen DANKE an das Team Cathys Training und einfach.gesund.ernähren????!!!

35 fleißige Radfahrer haben in 21 Tagen insgesamt 6.009 Kilometer gesammelt und sind damit in Witzhave auf Platz 2 gefahren. Das führende Team Team KiWi Witzhave hat insgesamt ein paar Kilometer mehr gesammelt und ist 6.271 Kilometer gefahren.

Innerhalb des Teams gehen die Glückwünsche an Sven, der mit 475,3 Kilometern auf den ersten Platz geradelt ? ist und an Birte, die beindruckende 384,4 Kilometer gesammelt hat und somit auf Platz 3 ? (der Personen, die alleine für sich Kilometer eingetragen haben) gelandet.

Gewinner sind natürlich alle, die dabei waren und wir freuen uns über jeden Einzelnen, der für und mit uns gefahren ist!??‍♂️

Share: Facebook | Twitter

Fazit 2021

Image Written on 09.09.2021 by Anke Tieken
Team: Cathys Training und einfach.gesund.ernähren
Municipality: Witzhave im Kreis Stormarn

Morgen ist es bereits wieder geschafft. 21 Tage (fast) autofrei sind wieder einmal schnell vergangen. Leicht war es in diesem Jahr nicht. Diskussionen gab es auch mit den Kindern "Warum können wir nicht einfach mit dem Auto fahren?"

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so konnten wir die Radkilometer bei einem herrlichen Spätsommer genießen. Gute Gespräche haben wir auch geführt. Radfahren entschleunigt und so hatten wir mehr Mama-Sohn-Zeiten, in denen wir uns über die Schule, Freunde, Wahlen (wir haben natürlich viele Wahlplakate gesehen) und (immer wieder) Corona-Maßnahmen unterhalten haben.

Generell habe ich weniger Radfahrer gesehen, weniger Teilnehmer in weniger Teams, auch weniger Stadtradel-Stars in der Region als im vergangenen Jahr. Ich finde das schade! Diese Wahrnehmung spiegelt auch meine Wahrnehmung im Alltag wieder. Viele Menschen sind mehr "für sich", nehmen weniger an gemeinsamen (sportlichen) Aktivitäten teil. Die Gründe dafür mögen vielfältig sein: Antriebslosigkeit oder Egoismus? Oder bewusste Entschleunigung und mehr Achtsamkeit für die eigenen Bedürfnisse?

Mit optimistischem Blick geht es nun in die Herbst- und Wintersaison. Ganz bereit bin ich noch nicht;-)

Share: Facebook | Twitter

Zum Radfahren passt regionales Einkaufen

Image Written on 06.09.2021 by Anke Tieken
Team: Cathys Training und einfach.gesund.ernähren
Municipality: Witzhave im Kreis Stormarn

In diesem Jahr habe ich Radtouren zu regionalen Hofläden und auf den Trittauer Markt angeboten. Warum? Weil zu einem umweltbewussten Leben regionales Einkaufen gut passt. Finde ich zumindest:-)

Ich selber kaufe gerne regional ein und versuche so saisonal wie möglich zu kochen.

Das Wetter spielte bei allen drei Touren mit,

Nicht so ganz spielte das Leben mit. In der vergangenen Woche mussten wir eins unserer Kaninchen einschläfern lassen. Als ich das Auto aus der Garage holte, um zum Tierarzt zu fahren, fragte mein 8-jähriger Sohn ganz besorgt: "Mama, darfst du das denn? Dann bist du ja gar kein Star mehr?"

Seit dem traurigen Tag, steht das Auto wieder warm und sicher in der Garage und wir radeln die letzten Tage noch gemeinsam, ganz starmäßig.

Image

Share: Facebook | Twitter

Dieses Jahr wird es spannend

Written on 30.08.2021 by Anke Tieken
Team: Cathys Training und einfach.gesund.ernähren
Municipality: Witzhave im Kreis Stormarn

Auch in diesem Jahr war schnell klar: Ich stelle mich wieder der Herausforderung "21 Tage autofrei".

Was vor einigen Jahren noch eine mehr oder weniger individuelle Entscheidung war, ist mittlerweile eine Familienentscheidung. Als die Kinder noch klein waren, konnte ich sie im Anhänger mitnehmen, dort saßen sie trocken und geschützt und konnten sogar ein Nickerchen machen.

Mit mittlerweile 8 und 10 Jahren, bedeutet der "Stadtradel Star", dass auch die Kinder im Alltag mehr Fahrrad fahren dürfen (müssen ;-) ) und das trifft nicht immer auf Begeisterung, Auch ist der zeitliche Faktor immer ein limitierender Faktor.

Die Herausforderung haben wir in der ersten Woche gut gemeistert mit - bei den Kindern - einer Mischung aus selber fahren, bei Freunden im Auto mitfahren oder bei mir auf dem Gepäckträger (der dafür ausgestattet ist). Jetzt geht es in die zweite Woche und ich hoffe, dass die Regenklamotten auch mal zu Hause bleiben dürfen.

Share: Facebook | Twitter