"Against all odds"

Name: Guntram Althoff
Date: 02.09.2020
Municipality: Eltville am Rhein

Nun ja, natürlich nicht gegen alle Widerstände (wie von Phil Collins besungen), wohl aber gegen die übliche Fahrtrichtung einer Einbahnstraße fahren zu dürfen - das gibt es in vielen Städten schon seit gefühlten hundert Jahren. Eltville hat sich in diesem Punkt bisher immer extrem zurückgehalten - um der Wahrheit die Ehre zu geben: Es gab keine einzige Straße, in der dies möglich war! Im letzten Jahr wurde dies u. a. über RADar! eingefordert und "schon ist es da"! Mit zunächst kleinen, beinahe schüchternen Schildchen, wurde dies dem geneigten Autofahrer signalisiert. Mittlerweile haben die Schilder in einigen Straßen "Verstärkung bekommen" : So gibt es nunmehr auch Markierungen auf dem Straßenbelag, die den Autofahrenden signalisieren, dass mit Gegenverkehr zu rechnen ist. Dennoch habe ich - wie viele andere auch - schon einige brenzlige Situationen erlebt, in denen die PKW-Lenkenden aufgrund der Verkehrssituation die Bodenmarkierung einfach zu spät sahen. Als Berufspendler nach Wiesbaden habe ich dort eine Verbesserungsidee gesehen, die auch an einigen Stellen in Eltville Sinn machen würde. "Leitzylinder" - so heißen die Dinger tatsächlich - in einem quietschigen Orange machen endgültig klar, dass die Straße nicht dem Auto alleine gehört und trennen Hauptverkehrsspur sowie den Gegenrichtungsverkehr auch rein physisch. Gerade in Straßen, in denen es viele Auswärtige gibt, sind die Leitzylinder hilfreich: Denn, wer mit der Suche nach dem richtigen Weg beschäftigt ist, rechnet nicht auch noch mit so einer Überraschung. Fazit: Eine gute Idee - auch und gerade für Eltville ! P. S. Zukünftige Bilder werde ich so einstellen bzw. aufnehmen, dass sich niemand beim Zusehen den Hals verrenken muss, sprich die Kamera richtig ausrichten ... ich bitte um Nachsicht!