ein E-Bike für meine Schwester, eine Geschichte vorweg

Image Written on 30.05.2021 by Willi Bott
Team: Grüne Alltagsradler
Municipality: Warburg im Kreis Höxter

Huch , eben erfahr ich dass ich als Autoverzichter hier meine Geschichten „bloggen“ kann, nun denn:

Also erstmal bevor ich hier an den Start ging, musste ich noch schnell das Auto nutzen, um meiner Schwester ein E-Bike zu organisieren. Die ist Frührentenerin auf ihrem Bauernhof im hessischen, da wo jetzt die Warburger Börde Rüben hingeliefert werden, weil die Zuckerfabrik da noch in Betrieb ist, jetzt fast bis Ostern wegen der vielen Rüben von Soest bis Frankfurt. Wenn das unser BobberLanz aus meinen Kindertagen wüsste; für den waren die 15 km mit zwei Pritschenwagen handgeladener Knollen schon eine Weltreise.

Aalso meine Schwester, die hats ewwes am Herzen wegen der reichlichen Arbeit in Ihrem Leben zwischen Kindern, Küche, Kühen und Schwiegermutter - und zur Entspannung an Feiertagen Küchenarbeit in der befreundeten Landgastätte mit Saal.

Und dann kam Corona über uns und das hat sie heftig niedergestreckt. So räumt sie jetzt noch ein halbes Jahr später ihre Waschmaschinewäsche auf zwei Körbe aus, die sie dann hinter der Scheune im Garten an die Leine klammert „ das bisschen Regen ist net schlimm, der Wind hat das bald wieder trocken“.
Neulich hab ich sie mal mit meinem E-Bike besucht - von der Strecke wär der BobberLanz ganz neidisch geworden - da hat sie mich mit großer Freude aber auch mit sehr sehr wenig Puste die Treppe hoch in ihrer Bauernküche empfangen und gut gelaunt von ihren täglichen Spazierrunden durch die Gemeinde, jetzt auch ohne Rollator und mit Hund erzählt.
Da haben wir im Familienrat beschlossen: Zur Erweiterung ihrer Runden bis an den Horizont in die Nachbargemarkung beglücken wir sie mit einem E-Bike.
Also da bin ich sowas von Spezialist von- wie der Fuchs auf die Fährte: Kleinanzeige -Größe S und Rücktritt, nix neues aber Qualität , und passt! Abends in Bad Driburg eingeladen- Sattel, Lenker angepasst, und anderntags großes HALLO und gleich Proberunde auf dem Bauernhof mit Lupo keifend am Hinterreifen.
Mit Helm und vielen „Pass-auf-Tipps“ zu Bremsen und Motorpower haben wir es dann noch bis weit hinter ihren Hähnchenstall hinter der Umgehungsstraße weit draußen in den Feldern des Ederlandes geschafft. Aber am ersten Hügel war dann die Puste wirklich alle – wie damals beim BobberLanz.
Im sonnigen Herbst wollen wir beide dann bis zur Eisdiele nach Fritzlar radeln, sie wird es strahlend angehen.
PS
Ach so- hier steht jetzt ein E-Golf rum - das Queen-Mom-Auto für Arme – leise durch die Landschaft cruisen. wenn sich s jemand leihen will, soll er sich melden bei uns.

Share: Facebook | Twitter