Warum mache ich das eigentlich?

Written on 30.05.2021 by Thilo Braun
Team: Modis ITO GmbH Erfurt
Municipality: Erfurt

Bei der Auftaktveranstaltung wurde ich gefragt, warum ich nun schon das dritte Mal als Stadtradeln-Star unterwegs bin. Und obwohl ich natürlich auch eine Spontan-Antwort parat hatte, habe ich doch einen wichtigen Aspekt vergessen.
Sowohl Stadtradeln als auch #mdrza (Mit dem Rad zur Arbeit) von AOK und ADFC sind Schnupperkurse in Sachen Verkehrswende, Klimaschutz und Radfahren.
Die Zeiträume sind überschaubar. Stadtradeln: 21 Tage lang einfach mal ausprobieren, was alles mit dem Rad geht, Mit-dem-Rad-zur-Arbeit in vier Monaten versuchen, an 20 beliebigen Tagen das Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit zu nutzen, wenn vielleicht auch nur für Teilstrecken.
Denn vielen Menschen, das merke ich immer wieder, geht es wie mir am Anfang auch. Ein bedauerlicher Mangel an Fantasie führt dazu, dass man es gar nicht erst probiert. Und so hätte ich selbst schon zehn Jahre früher anfangen können, das Fahrrad zum Zentrum meiner Mobilität zu machen. Dabei hätte ich mir sogar den Umweg über das Pedelec sparen können, und auch gesundheitlich wäre es eindeutig besser gewesen.
Aber ich konnte mir einfach nicht vorstellen, bei Wind und Wetter, sommers wie winters, jeden Morgen stramm hügelan zur Arbeit zu radeln.
Dann kam aber der Ärger über die Preissteigerungen beim Abo-Monatsticket. 50% in zehn Jahren! Alter! Das nenne ich mal persönliche Inflation! Wer soll denn dagegen anverdienen?
Ich versuchte es zuerst mit einem Pedelec, aber das war ein Reinfall. Es bekam mich nicht wirklich den Hügel hoch, und nachdem die Technik ausgestiegen war, merkte ich, es geht auch ohne Motor.
Und auch das Wetter war nie wirklich eine Hürde. Alles eine Frage der richtigen Bekleidung, also alles ganz normal. Zwischenzeitlich habe ich mich sogar schon gefragt, wieso ich eigentlich Regenklamotten besorgt hatte. Vollzeug, also Regenhut, Jacke, Hose und Überschuhe, brauche ich an kaum fünf Fahrten im Jahr, dazu noch weitere fünf mit Jacke. Erstaunlich, wie wenig es bei uns tatsächlich regnet, wenn man mal genau hinsieht.

Und das ist die Antwort. Ich mache das auch in diesem Jahr wieder, weil ich Menschen dazu bringen möchte, Fahrradfahren einfach mal auszuprobieren, und es einfach mal in den Alltag zu integrieren. Sollte die Fantasie fehlen, hilft vielleicht die Erfahrung Anderer.

Share: Facebook | Twitter