Stadtradeln 2021: Was hat das letzte Jahr gebracht?

Image Written on 13.06.2021 by Bernhard Schmid
Team: Sonnenblume
Municipality: Ansbach

Auch wenn die Pandemie sich nicht mehr so fremd anfühlt und stückweise wieder Normalität einkehrt: 2021 ist ein weiteres Corona-Jahr mit allen Gefahren und Einschränkungen.

Stadtradeln bietet da ein Stück Freiheit: Schon immer dezentral und webbasiert, kann man kontaktlos ohne Maske miteinander radeln und Kilometerstände vergleichen.
Also wieder (mehr) aufs Rad und versuchen, als Stadtradelstar-Kandidat drei Wochen auf das Auto zu verzichten!

Die Nutzung einer kartenbasierten App zur Rückmeldung von Lob und Mängeln an eine Behörde wie das Straßenverkehrsamt ist auch normaler geworden. Diese RADar!-Funktion der Stadtradel-App / -homepage habe ich das ganze Jahr genutzt. Aber leider sind nur wenige der dort markierten Punkte besser geworden.

Eine gefährliche Ampelschaltung wurde entschärft, Fehler bei der Gestaltung von Bordsteinabsenkungen wurden nicht wiederholt und 20 m Fahrrradfuhrt wurden rot angemalt.
Das ist eigentlich alles, was mir aufgefallen ist.

Wenn dafür neue Barrieren errichtet und sinnlose Radweg-Schilder nicht abmontiert, sondern erneuert werden, dann ist 2021 kein Rückenwind für den Radverkehr in Ansbach zu spüren.
Im Gegenteil, verglichen mit anderen Städten, die ihren öffentlichen Raum im Sinne einer auf mehr Klimaschutz ausgerichteten Verkehrswende umgestalten, liegt Ansbach immer weiter hinten.

Das zeigt vor allem der aktuelle ADFC-Fahrradklima-Test, in dem Ansbach glatt durchgefallen ist.

Gerade mit einem die Möglichkeiten des Radfahrens erkundenen Vorschulkind wird einem außerdem schmerzlich bewusst, dass diese Noten nicht nur abstrakte Zahlen sind, sondern für unerfahrene Radelnde tatsächlich auf dem Weg zur Kita an jeder Ecke Gefahren lauern.

Aber 2021 ist auch das Jahr, in dem Fahrräder knapp wurden, weil immer mehr Menschen diese Mobilitätsform für sich entdecken. Und in jeder Krise steckt die Chance auf Erneuerung.
Nicht zuletzt ist 2021 ein Wahljahr, in dem sich gezeigt hat, dass die Macht des Umfragetiefs Regierungsparteien manchmal erstaunliche Wendungen machen lässt.

  • Warum sollten dann nicht auch ein konservativer Oberbürgermeister und seine Verwaltung bei solchen Vorzeichen zu neuen Einsichten kommen?

  • Jedenfalls macht es dem Nachwuchs ebenso wie mir Spaß, in der Sommerluft die dieses Jahr besonders grüne Welt zu erkunden, und schon dafür lohnt es sich, den Lenker immer geradeaus zu halten und weitere Verbesserungen anzustreben!

    Werbung für unser Team haben wir natürlich auch wieder gemacht :) .

    Share: Facebook | Twitter