Abschluß.....

Image Written on 27.06.2021 by Gmelin Michael
Team: Post SV Uelzen
Municipality: Uelzen

Wie schnell drei Wochen vergehen. Ich muss sagen, so richtig Probleme das Auto nicht zu nutzen gab es einfach nicht! Sicher, das eine oder andere Mal wäre es schon "bequemer" gewesen, sich morgens in sein Auto zu setzen und zur Arbeit zu fahren. Andererseits, wenn man erstmal auf dem Rad sitzt ist der Gedanke daran auch schon vorbei.

Ansonsten.....ich denke, man kann bei sehr vielen Fahrten sehr wohl auf das Auto verzichten sofern man sich auch darauf einstellt und das so plant.

Gestern habe ich daher einfach wieder zwei Dinge miteinander verbunden: Nutzte den geplanten Besuch bei Freunden in der Nähe von Wolfenbüttel zu einer ausgedehnten Radfahrt. Und zurück ging es dann heute mit der Bahn, was ebenfalls deutlich entspannter war als selbst mit dem Auto fahren zu müssen.
Einzig die Gestaltung sowie der Zustand vieler Radwege ist, leider, immer wieder ein Grund sich zu ärgern. Teilweise ging es kilometerweit über durch Wurzeln verursachte Bodenwellen. Die Strecke durch Gifhorn ist als RadlerIn ein Abenteuer. Mal ist der Radweg auf der linken Straßenseite, dann plötzlich auf der rechten Seite..... um mit einem Mal ganz zu Enden. Dann wieder auf dem Gehweg gemeinsam mit den Fußgängern, dann als Radfahrstreifen auf der Straße,.... Vom Zustand auf einigen Abschnitten mag ich da gar nicht reden. Es ist nur zu offensichtlich, welchen Stellenwert hier die Radfahrende <nhaben.
Mein Weg weiter hätte eigentlich auch durch Braunschweig hindurch geführt. Ich habe es dann vorgezogen, einen Umweg zu fahren und die Stadt so zu meiden. Ähnliche Erfahrungen wie in Gifhorn wollte ich nicht noch einmal machen.
Ich würde mir wünschen, dass gerade in die Städte hinein und durch sie hindurch gute und sichere Wege für Radfahrende vorhanden sind. Wäre es doch dann auch einfacher und sicherer für notwendige Fahrten dorthin das Rad statt das Auto zu nutzen.

ImageImageImageImage

Share: Facebook | Twitter