Raddemo am 18.6. in Ansbach in der Schalkhäuser Straße

Image Written on 01.07.2021 by Bernhard Schmid
Team: Sonnenblume
Municipality: Ansbach

Am Freitag 18. Juni hat der Verein CARINA eine Raddemo entlang der Schalkhäuser Straße organisiert, da musste ich als Gründungsmitgied natürlich dabei sein!
Das ist mein täglicher Weg zur Arbeit. Die meisten Autofahrer bleiben bei den engen Verhältnissen geduldig hinter einem, aber es gibt auch Tage, an denen man bei Tempo 35 hupend überholt wird, weil jemand meint, dass da rechts doch ein Radweg sei. Das ist aber seit Jahren ein freigegebener Fußweg, und mit den vielen Hausecken gehören da auch keine schnellen Radler:innen hin.
Deshalb ist das immer wieder monierte und nun sogar erneuerte Schild "Radweg Ende" an der Ampel Merckstraße völlig fehl am Platz und muss weg. (Das Gleiche gilt für das am Fußweg in der Maximilianstraße.)
Eine Piktogrammkette stadtreinwärts würde helfen, und ein Radstreifen Stadtauswärts bis nach Schalkhausen wäre auch zeitgemäß.
Die Demo endete an der Kreuzung mit dem Hohenzollernring, wo aus einem Vorschlag der Grünen (rote Farbe, Radweg fahrbahnnäher, Barriere weg) ein Schildbürgerstreich gemacht wurde, denn die Barriere wurde extra verbreitert, und der "rote Teppich" endet genau davor. Keine Chance, den mit einem Anhänger ganz zu benutzen, man muss die Fußspur nehmen. Auch die "Vorfahrt achten"-Schilder hier (entlang der Vorfahrtsstraße) sind ein Skandal. Und die Drückampel wird einfach nicht umgestellt.
Aber da müssen die Radaktiven in Ansbach einfach dranbleiben, bis die Verwaltung aufwacht und sich bewegt.

Share: Facebook | Twitter