Fördern durch Verbieten oder Logik für Fortgeschrittene

Written on 22.09.2021 by Guntram Althoff
Team: Green Team
Municipality: Eltville am Rhein

Seit einigen Monaten nun schon ist eine der schönsten Strecken für den Radverkehr gesperrt - der Leinpfad am Rheinufer.
Angeblich aus Schutz der Fussgänger vor den bösen Radfahrenden (wenn der Schutz schwächerer Verkehrsteilnehmenden ein Grund wäre, müsste dann nicht der PKW-Verkehr auf der Schwalbacher Straße zum Schutz der Schulkinder verboten werden? - mal drüber nachdenken)
Nach den netten Beruhigungspillen (Öffnen von Einbahnstraßen für den Gegenrichtungsverkehr, Aufstellen einiger mobiler Fahrradständer an Stellen, die kein Mensch braucht) zeigt sich hier offensichtlich, wie ernst es die Rathausspitze mit dem Fördern des Fahrradverkehrs meint.
Dass der Fussverkehr 24/7 geschützt werden muss, glaubt kein Mensch, der jemals vor 9 Uhr morgens dort unterwegs war. Klar, am Wochenende ist Radfahren dort nicht angesagt - keine Frage...
Jedoch stellt sich die Frage, warum undifferenziert der Fahrrad-Berufsverkehr dort verboten wird.
Hinzu kommt, dass radfahrende Kinder auf der Wallufer Straße denkbar schlecht aufgehoben sind, vor allem auf der sich dann anschließenden Gutenbergstraße. ... Wollen Sie Menschenleben gefähren Herr Bürgermeister???
Fördern durch Verbieten ? - Finde den Fehler

Im Name der Radfahrenden bitte ich den Bürgermeister wieder auf den "Leinpfad" der Vernunft zurück zu kommen.
Verwaltungshandeln muss angemessen sein, sonst ist es rechtswidrig und daher braucht es keine Verbotskultur des Bürgermeisters, sondern eine angemessene und differenzierte Betrachtung der Situation.

Image

Share: Facebook | Twitter