Blog VEDETTE EN SELLE : Julia Garbers


Time to say Goodbye

Image Ecrit le 21.07.2021 de Julia Garbers
Equipe: Schneverdingen Touristik
Municipalité: Schneverdingen

Das waren sie nun also, die drei Wochen Schneverdinger STADTRADELN.

Die Zeit ist wahnsinnig schnell vergangen und es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen, als wir am Schafstall am Heidegarten den Auftakt zu diesem tollen Projekt gefeiert haben - im strömenden Regen ...

Es waren drei wunderbare Wochen auf den zwei Rädern meines Fahrrades. Ich habe viel erlebt, großartige Menschen kennengelernt, schöne Gespräche geführt und bin nun wirklich erstaunt, wie viele Kilometer am Ende auf meiner Liste stehen.

333 Kilometer bin ich gefahren. Hauptsächlich waren es Alltagsfahrten, die sich zu einer Summe geläppert haben, die ich so nicht erwartet hätte.
Toll! Ich freue mich für mich selbst. Darf man doch auch mal sagen, oder?

Ganz lieben Dank an unsere großartige Koordinatorin Silvia Ehrke von der Freiwilligenagentur Schneverdingen, an Florian Bartels von unserem fantastischen Unverpackt Laden "Tante Minchen" und an Jan Schloo und sein Team vom Schafstall am Heidegarten - einer Perle der Ruhe und Entschleunigung in unserer Heimatstadt.
Ihr wart super!

Die STADTRADELN-Erkennungsschleife ziert jetzt zwar nicht mehr mein Fahrrad, aber weiterradeln werde ich selbstverständlich trotzdem.
Bis zum nächsten STADTRADELN 2022 - Ich freu mich schon drauf!

Partager: Facebook | Twitter

Sonnenschein und gute Laune

Image Ecrit le 17.07.2021 de Julia Garbers
Equipe: Schneverdingen Touristik
Municipalité: Schneverdingen

Der Wettergott meint es aber auch gut mit uns. Das Wochenende ist geprägt von Sonnenschein, Schäfchenwolken und einem lauen Lüftchen.
Natürlich ruft das Fahrrad bei diesen Voraussetzungen geradezu nach mir.
Mit meiner Familie im Schlepptau ging es also heute in die Heide und den Wald. Wie schön, dass man hier immer wieder Wege findet, die man fast für sich allein hat.

ImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Feld, Wald, Wiese

Image Ecrit le 11.07.2021 de Julia Garbers
Equipe: Schneverdingen Touristik
Municipalité: Schneverdingen

Familien-Kaffeeklatsch in Soltau:
Die Herren im Auto, ich auf dem Fahrrad.
Mutti erfreut sich an ihrer Qualitäts-Ruhe-Zeit entlang von Feld, Wald und Wiese.
Schön war's.

ImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Runde(s) mit Tücken

Ecrit le 09.07.2021 de Julia Garbers
Equipe: Schneverdingen Touristik
Municipalité: Schneverdingen

Auf meinen Wegen von zu Hause in die Innenstadt komme ich durch mindestens einen Kreisverkehr. Egal, wie herum ich fahre, eine halbe oder eine dreiviertel Runde gehört immer dazu.

Ich bin ein großer Freund von Kreisverkehren und finde sie für den fließenden Verkehr wirklich praktisch. Aber auch nicht ungefährlich.

In der Regel vergeht keine Woche, in der mir nicht mindestens einmal in einem Kreisverkehr die Vorfahrt genommen wird.
Ein Muster ist hier deutlich erkennbar und ich kann zwei Personengruppen in meiner privaten kleinen Statistik hervorheben:
„Unsichere“ und "Abgelenkte".

Unangefochten auf Platz eins meiner bisherigen Beinahe-Kollisionen sind die „Unsicheren“. Unsichere und Uneinsichtige.

Viele Menschen haben sich die Verkehrs- und Vorfahrtsregeln für Kreisverkehre vermutlich selbst angeeignet, weil es zum Zeitpunkt ihrer Führerscheinausbildung noch keine gab.
Das ist jedoch kein Grund, aus der Unsicherheit (oder der Selbsteinschätzung eigener Unfehlbarkeit) heraus das eigene Verhaltung nicht zu überdenken oder gar Beschimpfungen abzufeuern.

Platz zwei, die "Abgelenkten", haben zwar vermutlich theoretische Fragen zu Kreisverkehren in ihrer Prüfung beantwortet, doch die Anwendung dieses Wissens scheint nicht so wichtig zu sein, wie das Telefon am Ohr oder die Zigarettenschachtel auf dem Beifahrersitz.

Ich hoffe, man verzeiht mir meine direkten Worte.
Mir ist sehr wohl bewusst, dass es auch unter den Radfahrern schwarze Schafe gibt. Auch in dieser Gruppe halten sich viele für unfehlbar, fahren riskant und unüberlegt. Ganz sicher gab es auch in meiner Fahrradhistorie schon brenzlige Situationen, die ich ebenso mitzuverantworten hatte wie der Gegenpart.

Doch damit sich alle Verkehrsteilnehmer auf den Straßen wohl fühlen, sollten sich ebenso auch alle an gewisse Regeln halten. Und damit meine ich gar nicht nur die, ohnehin gültige und wirklich gern auch zu beachtende, Straßenverkehrsordnung.
Vielmehr meine ich die Regeln
1. Setzt euren logischen Menschenverstand ein.
2. Bildet euch weiter, wenn ihr merkt, ihr könntet euer Wissen ein wenig auffrischen.

Meine Knautschzone als Fahrradfahrerin ist nun einmal nahezu nicht vorhanden und mein Appell ist einfach "Konzentriert euch bitte auf den Straßenverkehr und fragt bei Unsicherheit nach."

In diesem Sinne - auf ein Wiedersehen im nächsten Kreisverkehr.

Partager: Facebook | Twitter

Family on tour

Image Ecrit le 04.07.2021 de Julia Garbers
Equipe: Schneverdingen Touristik
Municipalité: Schneverdingen

Das erste STADTRADELN-Wochenende habe auch ich natürlich auf zwei Rädern verbracht.

Gemeinsam mit einer befreundeten Familie ging es heute durch die Natur. Im Gepäck hatten wir viel gute Laune, zwei dreijährige Rabauken und eine fünf Monate junge Schlafmütze.
Unsere Tour führte uns dementsprechend nicht überragend weit weg, aber die Idee und ihre Durchführung zählen schließlich, nicht wahr?
Und immerhin standen am Ende doch 22 Kilometer auf dem Tacho.

Auch mein "dreijähriges Zusatzgewicht" an Bord störte mich nicht - ein Hoch auf die luxuriöse Unterstützung meines heißgeliebten Pedelecs!

Der sonnige Abschluss im heimischen Garten mit Planschbecken und kühlen Getränken war dann noch das Sahnehäubchen eines rundum schönen Tages.

Partager: Facebook | Twitter

1. Juli - es geht los!

Image Ecrit le 02.07.2021 de Julia Garbers
Equipe: Schneverdingen Touristik
Municipalité: Schneverdingen

Schneverdingen radelt und ich darf dabei sein.
Bei der gestrigen Auftaktveranstaltung am Schafstall hat der Regen beste Manieren gezeigt und sich gebührend für die nächsten drei Wochen abgemeldet.

Eine wunderbare, heidefarbene Stadtradelschleife ziert mein Fahrrad und behält diesen Ehrenplatz natürlich auch "bis zum letzten Kilometer".

Nun heißt es also
"Drei Wochen. Zwei Räder."
Challenge accepted!

Partager: Facebook | Twitter