Blog VEDETTE EN SELLE : Matthias Herrmann


Danke Landkreiszeitung Ludwigsburg

Ecrit le 21.07.2021 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Besten Dank für die tolle Pressebegleitung dieses Jahr. Holm Wolschendorf und Ramona Theiss haben super Fotos geschossen und Frank Klein unsere Gespräche in tolle Texte umgewandelt.
Mir hat es sehr gut gefallen mit euch zu arbeiten und ich hoffe das ihr nächstes Jahr auch wieder über's Stadtradeln berichtet bzw. einen Stadtradel-Star begleitet. Es gibt ja noch genügend andere Geschichten warum Menschen drei Wochen Autofasten.

https://www.lkz.de/

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln App - Stand 2021

Ecrit le 18.07.2021 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wer denkt, dass Stadtradeln nur ein Radkilometerbolzwettbewerb ist, wird vielleicht durch das Motto "Jeder Kilometer zählt", was in unserem Landkreis für den Zeitraum des Stadtradelns propagiert wird, genau zu diesem Trugschluss hingeführt. Hintergrund ist, dass der Wettbewerb Stadtradeln immer vom 1. bis 21. Juli stattfindet und sich somit die Flyer, Plakate und Banner immer wieder verwenden lassen.
Vielleicht sollte für 2022 jedoch mal auf das aktuelle Motto bzw. den Slogan "Radeln für ein gutes Klima" geändert werden. Denn eigentlich versteckt sich hinter dem Klimabündnis, das Stadtradeln veranstaltet, die Idee den Radverkehr als Teil unserer zukünftigen Mobilität zu etablieren und zu verbessern. Dazu gibt es eine Kooperation mit dem Projekt www.movebis.org das wiederum auf die Daten aus der Stadlradeln App zugreift (https://www.stadtradeln.de/app). Leider sind diese Informationen so versteckt das ich auf mein Wissen aus dem Vorjahr (da war es noch besser findbar) zurückgreifen musste.

Lange Rede kurzer Sinn: Die Stadtradel App soll Verkehrsplaner in Zukunft bei der Planung des Radverkehrs unterstützen. Leider ist die App aber immer noch so schlecht das ich sie SOFORT nach dem Stadtradeln wieder mit Freude deinstallieren werde und das obwohl ich während des Stadtradelns mich sehr für die Verwendung und insbesondere das Tracking damit einsetze.

Aber Erstmal zum Stand der Dinge:
Android funktioniert gut, der 45 min Bug von 2019 ist behoben. Lediglich dem Datentansfer musste ich mal auf die Sprünge helfen mit einem Handeintrag, den ich anschließend wieder gelöscht habe. Mein Tipp wenn die App offline (also ohne Mobilfunkverbindung genutzt wird, weil der Akku so deutlich länger hält): Erst wieder online gehen und dann die Tour beenden. Dann wird alles gut übertragen.

iOS funktioniert deutlich besser wie letztes Jahr, da hatte ich sie schon am ersten Tag deinstalliert, aber immer noch nicht gut. +50% Abstürze beim Tracking finde ich mehr als inakzeptabel, wobei wenn sie läuft dann läuft sie auch lange (4,5 h getestet).

Warum werde ich die App trotzdem außerhalb des Standradelns verwenden? Ganz einfach, ich hab schon 3 (in Worten drei) Apps, nämlich Garmin, Komoot und Strava. Wobei ich Strava auch mal deinstallieren könnte. Komoot ist super zum Planen (wenn man nicht gerade höhenmeteroptimiert fahren will) und Garmin brauche ich für meine Fenix 3 Sportuhr. Jepp mit so was anachronistischem kann auch noch Sport betrieben werden :-). Der Witz ist, alle drei können sich mit einander unterhalten und die Daten austauschen. Somit zeichne ich normalerweise nur mit meiner Sportuhr auf und von dort wird es in die andere Apps verteilt.

Letztes Jahr hatte ich mit Dipl-Ing. Sven Lißner (Professur für Verkehrsökologie der Fak. Verkehrswissenschaften „Friedrich List“) bezüglich der fehlenden Schnittstellen angeschrieben. Er antwortete dass diese nicht so einfach angezapft werden könnten und das in der Stadtradel App noch mehr Daten ausgewertet würden. Das Erste mag so sein, beim Zweiten hab ich ein Jahr gegrübelt was denn mein Smartphone noch mehr liefern könnte wie meine Sportuhr. Fakt ist das ich die Stadtradel App NIE außerhalb des Stadtradeln Zeitraums zum tracken verwenden werde. Das fand ich übrigens die lustigste Idee diesbezüglich vom Klimabündnis.

Warum bin ich da so hart? Das Aufwand-Nutzen-Verhältnis passt hier überhaupt nicht. Wenn ich die Daten heute abliefere wird frühestens in fünf, eher in zehn Jahren daraus ein Radweg. Die Daten mit der Sportuhr erfasse ich eh und kann daraus dann gleich noch sagen wann ich mal wieder was warten/wechseln sollte. Damit hab ist das Problem mit den langen Planungszeiten gelöst, aber ich brauch nicht noch was extra zu starten was einen Nutzen hat den ich vielleicht nie spüren werde. Da würde ich mir eher noch ne 1,5 Meter Poolnudel an den Gepäckträger gurten um die Autos auf Abstand zu halten. Da würde ich es direkter merken.

Partager: Facebook | Twitter

Warum ich dieses Jahr so wenig blogge

Ecrit le 14.07.2021 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Dank des Engagements von Frau Stangl begleitet mich dieses Jahr Frank Klein von der Ludwigsburger Kreiszeitung (LKZ), der meine Gedanken immer hervorragend verschriftlicht. So einen Chronisten hätte bestimmt Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg gerne an seinem Hofe gehabt:
https://www.lkz.de/lokales/landkreis-ludwigsburg_artikel,-die-regenjacke-immer-im-gepaeck-_arid,644120.html

Partager: Facebook | Twitter

Critical Mass Stuttgart 02.07.

Image Ecrit le 04.07.2021 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Am 02.07. war es nach langem Lockdown mal wieder möglich eine Critical Mass in Stuttgart zu veranstalten. Die angenehmen Temperaturen von 22°C und trockenes Wetter lockten 1777 (ich hatte zwischen 2000 und 2500 geschätzt) Teilnehmer*innen an den Feuersee. Von dem aus sich die Karavane mit üblichen 30 min Verspätung in Bewegung setzte.
Und so ging es über die Hauptstätter Straße, am Neckartor vorbei um dann Richtung Stuttgart-Ost abzubiegen. In Wangen wurde die Neckarseite gewechselt um dann in Untertürkheim den Rückweg anzutreten. Vorbei an der Hanns-Martin-Schleyer-Halle über den Cannstatter Wilhelmsplatz zurück um dann am Schillerplatz zu Enden.

Insgesamt war es mal wieder sehr schön in einer so großen Gruppe eine Runde durch die Stadt zu drehen. Vor allem die Strecke fand ich sehr gut, da ich dort normalerweise nicht vorbeikomme. Gut gefallen hat mir auch das viele einfache Fahrräder unterwegs waren.

Falls es euch mal nach Hamburg verschlägt empfehle ich neben dem MiWuLa auch noch an der dortigen CM teilzunehmen. Die ist nur polizeibegleitet (sprich die Strecke steht vorher noch nicht fest), was aber auch einen gewissen Reiz hat. Ich fand es dort auf jeden Fall super durch die Hafencity an der Elphi vorbei und die Reeperbahn rauf und runter zu fahren. Das ist mal ein ganz anderes Erlebnis einer Stadt :-)

#Leider hat das Klimabündnis was gegen hochkant!
Letztes Jahr hatte ich noch einen Trick gefunden, der aber dieses Jahr wohl nicht mehr klappt (oder ich erinner mich nicht mehr dran)

https://criticalmassstuttgart.wordpress.com/

ImageImageImageImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

De/Motivationsspritze

Image Ecrit le 01.07.2021 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Am Dienstag den 29.06. ging es eigentlich schon los. Im Austausch für meinen Autoschlüssel (das Parken meines Gefährts im Schwieberdinger Bauhof fand keinen Gefallen) erhielt ich von Bürgermeister Nico Lauxmann ein flauschig weiches Schwieberdingen-Handtuch. Zum Glück muss ich dieses nicht wieder zurück geben :-)
Letztes Jahr hatte ich schon ein ähnliches Präsent erhalten, was aber Lockdownbedingt nicht zum Einsatz kam.
Die längerfristige Vorbereitung mit dem eingespielten Team Stangl/Herrmann ermöglichte auch das Frank Klein (der einen sehr tollen Artikel verfasst hat) und Romona Theiss (top Foto) der Ludwigsburger Kreiszeitung (LKZ) anwesend sein konnten.

Den unschönen Teil dieses Blogs kriegt das Klimabündnis ab. Unter ("Die Motivationspritze"):
https://www.stadtradeln.de/star
findet sich der folgende Satz abschnitt: "und im letzten Jahr noch nicht als Star teilgenommen haben"
Letztes Jahr gab es noch für ALLE eine Stadtradel-Radtasche und auch wenn ich eigentlich von einem anderen Gepäcktransportsystem überzeugt bin (da gibt's noch was extra zu), hab mir vorgenommen die Stadtradel-Radtasche min. während des Erfassungszeitraums zu verwenden. Stolz das ich sie mein eigen nennen kann bin ich schon, da sie nicht käuflich erwerbbar ist. Klar weiß man nach der dritten Teilnahme nicht mehr wohin (Ortleib #Werbung stellt schon gute Taschen her), aber die Tasche ist noch das Beste was dieses Jahr im Lostopf ist. Mal abgesehen davon das ich nichts davon kriege. Kommt mir ein bischen wie bei nem Handyvertrag vor, wo nur die Neukunden belohnt werden...

#Foto: Stangl

Partager: Facebook | Twitter

Nochmal Danke :-)

Ecrit le 26.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Vielen Dank für die tolle Unterstützung die ich von allen Seiten während meiner Stadtradel-Star-Zeit erfahren habe.
Besonders bei Ralph Kindermann, meinem (Star-)Kollegen und teilweise Radbuddy, seiner Frau und den beiden tollen Kindern die er trotz der langen Sattelzeiten während dieser Zeit nicht zu kurz kommen ließ.
Besonders in der letzte Woche hat er mich noch einmal zur Höchstleistung angetrieben hat und so konnten WIR diese unglaubliche Leistung von fast 4.000 km erradeln.
Danke Ralph.

Partager: Facebook | Twitter

1,5 mal Mount Everest CO2-neutral???

Ecrit le 26.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wie schon letztes Jahr gefordert und dieses Jahr vehementer, finde ich, dass reine Kilometerwerte der deutschen Topographie nicht gerecht werden.
Zum Beispiel bin ich mit meinen 13.000 hm, dieses Jahr, etwa 1,5 mal CO2-neutral auf den der Mount Everest (8848 m) geradelt. Zusätzliche Höhenmeter habe ich durch 5 ÖPNV-Fahrten vermieden, die ich auch mit dem Fahrrad hätte durchführen können (kein Zeitgewinn durch ÖPNV).
Das Klima-Bündnis, dass hinter der Kampanie "Stadtradeln" steht, rechnet mit 147 g/km CO2-Einsparung (kann leicht nachvollzogen werden). Dieser Wert ließe sich einfach noch um eine Höhenmeterangabe mit entsprechendem Umrechnungsfaktor ergänzen. Da die Höhenmeter auch bei allen gängigen AufzeichnungsApps erfasst werden müsste nur noch die Eingabemaske bei Stadtradeln ergänzt werden, bzw. könnte bei der Aufzeichnung mit der StadtradelnApp dieser Wert auch ermittelt werden.
Damit ergäbe sich ein realistischerer Wert der CO2-Einsparung.

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mount_Everest

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln raus, Alltagsradeln rein :-)

Ecrit le 26.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wie schon geschrieben empfinde ich Stadtradeln eher als Ausnahme-, denn als Normalzustand. Dass ich dies selbst in der Hand bzw. auch forciert habe ist mir durchaus bewusst. So habe ich mich auch an einigen Tagen auf's Rad bzw. zu den langen Strecken zwingen müssen und insbesondere in der dritten Woche ist mir der "Schlenker" über Ludwigsburg mehr wie zum Hals rausgehangen (was hauptsächlich an der Strecke hin liegt).
Trotzdem habe ich besonders die Kombination aus Fahrrad mit ÖPNV sehr schätzen gelernt, da sich zum einen die Anbindung von Ludwigsburg (von etwas über 1 Sunde auf 35 min) deutlich verbessert und man nur in der Zeit von 6:00 bis 9:00 ein Kinderticket für das Fahrrad benötigt. Letzteres könnte zur Förderungs des Radverkehrs in der ganzen Republik abgeschafft werden (es lebe der Zentralismus ;-)).
Regen ist für mich immer noch ein Knackpunkt, aber beim zweiten Regen war ich schon deutlich entspannter was die Versorgung der Regensachen angeht. Mal sehen wie das in der dunklen Jahreszeit klappt.
Für Stadtradeln 2021 nehme ich mir vor abwechslungsreichere Strecken (den Neckar um Stuttgart kenne ich jetzt fast auswendig) und deutlich weniger Zeit auf dem Rad zu verbingen, auch wenn ich dadurch weniger für das Klima beitrage?!?

Meine Bilanz für 2020:

2.712,2 km unterstützungsfrei geradlt
135 h im Sattel
13.000 Höhenmeter trotz Optimierung
5 kg abgenommen
0 Platten

Partager: Facebook | Twitter

Plattfuß? In Afrika vielleicht, aber bitte nicht an meinem Rad

Ecrit le 24.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Als Cineast bin ich um diesen Vergleich nicht herumgekommen, aber mal ehrlich, wer hat schon gerne einen Platten? Wahrscheinlich niemand, trotzdem sind hier im Blog auch einige Einträge diesbezüglich zu lesen.
An meinem Alltagsrad habe ich das Problem vor über fünf Jahren mit einem #Werbung Schwalbe Marathon Plus Tour gelöst, dessen Geschwister es hier auch zu gewinnen gibt. Seit dem hatte ich nur einen spontanen Luftverlust und der war durch eine gebrochene Felge entstanden. Auch Glassscherben verlieren ihren Schrecken.
Die Pannensicherheit gibt es natürlich nicht gewichtsneutral, aber darauf sollte es bei einem Alltagsrad nicht ankommen.

Bildquelle: https://www.schwalbe.com/unplattbar/de #Werbung

Partager: Facebook | Twitter

Alltagsradeln - Regen

Ecrit le 15.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Gestern Abend hatte ich noch gehofft ich könnte den Regen im Vereinsheim aussitzen, aber so war es dann endlich die erwünschte Herausforderung. Gut gegen Regen geschützt, aber luftig genug ging es dann los. Statt Rucksack, den ich sonst bevorzuge habe ich heute die Ortlieb-Satteltasche #Werbung verwendet.
Beim Radfahren war ich etwas angespannter, da Autofahrer auf Regen auch nicht immer besonnen reagieren. Allerdings verlief alles glatt. Am Standort angekommen wusste ich warum ich ungerne bei Regen fahre. Es ist nicht das Fahren, auch wenn mir nach einem längeren Ampelstop beim Wiederanfahren kühl wurde. Nein man hat einfach so viel naßes Zeug wenn man ankommt das versorgt werden will. Da kommt Jacke überwerfen und ins Auto steigen an solchen Tagen meiner Vorliebe nach einfachen Lösungen deutlich näher.
Nicht das ich die letzten 10 Jahre, bevor ich hierher gezogen bin, selten mit dem Auto in die Arbeit gekommen bin. Da die Strecke mit 10 min deutlich kürzer war. Die Logistik war so einfach und ich hab mich damals fast nur für das Auto entschieden wenn es beim Verlassen der Wohnung schon Hunde und Katzen geregnet hat bzw. ich direkt von der Arbeit weiter wollte.

Partager: Facebook | Twitter

Vom Neckarursprung bis nach Bad Cannstatt

Ecrit le 14.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Nachdem ich letztes Jahr am letzten Tag den Neckar von Bad Cannstatt bis Mosbach geradelt bin wollte ich dieses Jahr unbedingt mal den gesamten Neckar abradeln. Letztes Wochenende war der erste Teil (https://www.komoot.de/tour/217084222) dran. Normalerweise wird für diese Strecke (bei mir waren es 180 km) in zwei bis fünf Tage gerechnet, was auch sinnvoll ist wenn man sich noch etwas anschauen will.
Top ist auf jeden Fall die Logistik, denn morgens um 7:17 Uhr ging der RE4 nach Konstanz im Stuttgarter Hbf mit wenigen Radbegeisterten los. Villingen (Neckar) erreicht man etwa zwei Stunden später. Hier gibt es am Bahnhof zwei Bäcker bei denen man erstmal Frühstücken kann (ich hatte mich schon vorher versorgt).
Über das Neckarquellgebiet über die zur Quelle (künstlich angelegt) nimmt das kleine Bächlein seinen Weg bis man irgendwann in Rottweil mit dem berühmten Thyssenkrupp Tower (ich nenne den mal so) vorbei kommt:
https://testturm.thyssenkrupp-elevator.com/ihr-besuch/
Der Neckar wird breiter und in Sulz am Neckar (nach 60 km) hab ich dann am Marktplatz eine Pause eingelgt. Der Bäcker hier hat immer bis min. 17:00 Uhr offen, was für Radler mit leichtem Gepäck ideal ist.
Über Rottenburg am Neckar kommt man nach Tübingen beide malerisch, aber leider auch ziemlich überlaufen.
An heißen Tagen empfiehlt es sich auf jeden Fall Badesachen einzupacken, denn der Neckar lädt an vielen Stellen zum Planschen ein.
Die Strecke von Wernau bis Bad Cannstatt bin ich schon öfters gefahren, weshalb es da nicht viel Neues zu entdecken gab.

Partager: Facebook | Twitter

Alltagsradeln - Wer Hirn hat schützt es

Ecrit le 14.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Zum ersten Mal bin ich auf diesen Spruch beim Skifahren aufmerksam geworden. Dort und wie beim Radfahren war es zu meiner Kindheit unüblich Helm zu tragen. Jetzt gibt es nur noch sehr wenige Fahrten die ich nackt fahre. Denn so fühle ich mich mittlerweile wenn ich ohne Helm auf dem Rad sitzt.
Wichtig ist auch noch das der Helm alle 3 bis 5 Jahre ausgetauscht wird. Das sagen nicht etwa die Hersteller, sondern der ADFC:
https://www.adfc.de/artikel/fahrradhelm-fuer-kinder
Hand auf's Herz: Wann fährst du oben ohne? bzw. Wie alt ist dein Helm?

Partager: Facebook | Twitter

Alltagsradeln - Maske immer am Start?

Ecrit le 07.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Am Sonntag bin ich am Neckertalradweg (https://www.neckartalradweg-bw.de/) bis nach Lauffen gefahren. Dort wollte ich mit dem Zug zurück (ähnlich wie viele Andere auch). Leider stellte ich erst am Bahnhof fest das ich meinen Buff, der sonst als Notfall-Mund-Nase-Abdeckung herhält, wohl in die Wäsche gegeben hatte.
Da war ich über die Packung Taschentücher sehr froh, denn zusammen mit meinem Helm konnte ich daraus eine Behelftabdeckung schaffen. Stabil ist zwar anders, aber für die 25 min bis Ludwigsburg hat sie gehalten.
Als Konsequenz habe ich jetzt zu meinem Bordwerkzeug auch eine Behelfsmaske gegeben...

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln = Alltagsradeln?

Ecrit le 04.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Bei mir zumindest weit gefehlt. Neben den Fahrten zur Arbeit auf die ich gleich noch eingehe liebe ich das stattradln, also die Verwendung des Fahrrads statt eines anderen Verkehrsmittels, solange es sinnvoll ist. So habe ich z.B. meine radgeeigneten Kleinanzeigen-Verkäufe im Umland Stuttgart auch per Rad zugestellt bzw. Freunde mit Trockenhefe - was mal alles ein begehrtes Produkt wird ;-) - versorgt. So hart wie Ralph, der von Schwieberdingen nach Esslingen (etwa 28 km) für eine Feierabendveranstaltung und anschließend nach Hause (etwa 50 km) fährt werde ich wahrschein nie, aber jede(r) nach Lust und Laune :-).

In die Firma radl ich normalerweise mit einem Kompromis aus schnell, sicher und schön (erstes Bild bzw. hier https://www.komoot.de/tour/93059153). Jetzt flitze ich einfach nur schnell und mit max. Kilo- und möglichst wenig Höhenmetern (zweites Bild bzw. https://www.komoot.de/tour/211400748) hin um morgens auch schon was auf die Uhr zu kriegen. #Werbung
Das ich dafür schon bei Komoot eine Option für Höhenmeterminimierung angefragt habe lässt sich leicht nachvollziehen. Wobei die auch für die Planung von Flussrouten etc. sinnvoll wäre.
Gegipfelt hat das Ganze dann gestern in einem kurzen Gespräche von Ralph und mir bzgl. der Strecke Schwieberdingen-Feuerbach, wo ich dann den Satz fallen ließ "...das sind nur 10 km. Da fahr ich doch eher noch über Ludwigsburg (etwa 17 km)"...

Partager: Facebook | Twitter

Stadtradeln-App - vertane Chance 1

Ecrit le 04.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wie unten zu sehen ist sollte mit der Version 2.4 der Stadtradeln-App das Problem bei längeren Aufzeichnungen gelöst werden. Stimmt, jetzt stürtzt, zumindest bei iOS, die App fast sofort ab. Das das irgendwas ziemlich schief läuft zeigt das zweite Bild. Im Gegensatz zum letzten Jahr, wo ich die Aufzeichnungen nur in der Länge korrigiert habe verwende ich dieses Jahr komplett den Handeintrag. Womit ich auch nicht alleine bin.

Wie Stadtradeln das sich selbst gesteckte und von mir auch unterstützte Ziel "Die App als Planungsinstrument" (näheres siehe in https://www.stadtradeln.de/app bzw. https://www.movebis.org/) erreichen will ist mir völlig schleierhaft. Auch die sicherlich nicht nur von mir gewünschten Schnittstellen zu üblichen Plattformen wie #Werbung Garmin, Komoot, Strava, etc. sind leider nicht umgesetzt worden.
Somit bleibt mir nur warten auf's Christkind bzw. die nächste Version...

Partager: Facebook | Twitter

Danke :-)

Ecrit le 03.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wieso bedankt man sich schon am Anfang einer Aktion? Na ganz einfach. Das ich diese Zeilen (und die davor) hier veröffentlichen kann hab ich einigen wunderbaren Personen und Gegebenheiten zu verdanken.
Zuerstmal ist da Daniel K. der nicht nur den Kontakt zu meinem Chef hergestellt, sondern mir auch die beste Fahrradroute nach Si gezeigt hat (die immer noch kein Planungsprogramm so ausspuckt).
Als nächste kommt Christiane S., eine passionierte Radfahrerin und unsere Kommunikationsbeauftrage die u.a. auch das LunchRoulette (Mittagessen mit einer zugelosten Person) bewirbt.
Bei meinem ersten LunchRoulette habe ich Ralph S. kennengelernt, der mich auf Radfahrer sr-encml Si (eine Plattform die sich mit Radfahren am Schwieberdinger Standort beschäftig) aufmerksam gemacht hat.
Über diese Plattform erhielt ich von Florian T. unserem Team-Captain letzten Frühling die Einladung zum Stadtradeln, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte.
Der Rest steht dann grob in meinem Statement.
Dann Kirsten Stangl sowie der Gemeinde Schwieberdingen für die Möglichkeit in der Stadtradel-Star-Kategorie anzutreten sowie das flauschige Schwieberingen-Möve-Saunahandtuch #Werbung das schon die Vorfreude auf den nächsten Winter weckt :-)

Das Bild von der Schlüsselübergabe findet ihr unten, weitere Informationen dazu hier:
https://www.schwieberdingen.de/start/fuer+buerger/stadtradeln+ankuendigung.html
(wo ich auch das Bild stibitzt habe).

Hinweisen will ich auch noch auf den STADTRADELN-Sonderpreis 2020 in Schwieberdingen:

Motto 1: Zeig mir deine Maske – machen Sie ein Selfie mit Ihrem vielleicht besonders kreativen Mund- und Nasenschutz
Motto 2: Witziges Outfit – verkleiden Sie sich oder Ihr Fahrrad
Motto 3: Solidarisch mit dem Rad – für Menschen aus Risikogruppen Besorgungen zu erledigen, ob im Supermarkt, der Apotheke oder woanders. Überall gibt es derzeit Plattformen für solche Hilfen. Halten Sie Ihr Hilfsangebot, das Sie mit Fahrrad oder Lastenrad tätigen, in einem Foto fest.

Nähere Informationen dazu auf dem Link oben.

Partager: Facebook | Twitter

Aller Anfang ist schwer - Mein erster Blog

Ecrit le 03.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Municipalité: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Als Stadtradel-Star habe ich mich dazu verpflichtet min. einmal die Woche über "Erfahrungen als Alltagsradler*in" zu berichten. Dass finde ich zwar gut, hat mich aber doch vor größere Schwierigkeiten gestellt, denn der gleiche Beitrag erscheint in meinem persönlichen (https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=2520&sr_city_id=7126) und den allgemeinen (https://www.stadtradeln.de/blog) Blog. Deshalb freue ich mich auf eure Rückmeldungen zu dem was ich hier so verfasse.

Partager: Facebook | Twitter