Blog VEDETTE EN SELLE : Frankenberg (Eder)


Mit dem Rad zur Stadtverordnetenversammlung nach Geismar

Image Ecrit le 10.06.2021 de Nina Meyer-Weidemann
Equipe: Grüne Frankenberg
Municipalité: Frankenberg (Eder)

Dieses Mal sind wir mit dem Rad zur Stadtverordnetenversammlung im DGH in Geismar gefahren. Die Hälfte der Grünen Fraktion war mit dabei!

Ein wirklich sehr schöner Weg erst auf dem Ederradweg entlang des Walkemühlengrabens und dann durch die Felder nach Geismar. Einen ganzen Teil des Wegs habe ich nun dank des Autoverzichts neu entdecken können. Das DGH Geismar war in 30 Minuten vom Stadtzentrum erreicht und die Strecke gut auch ohne E-Bike machbar. Auf dem Rückweg sind wir fast nur gerollt und wurden mit einem wunderschönen Sonnenuntergang belohnt!

Einziger Nachteil: Felder und Wiesen vertragen sich nicht gut mit Heuschnupfen - die Allergie hat mich nach der Hinfahrt während der Sitzung ganz schön geplagt.

Daher als Fazit: das Fahrrad ist während dieser Jahreszeit für Strecken durch die Natur sogar die attraktivere Alternative - nur nicht für allergiegeplagte Menschen, wenn es durch Felder und Wiesen geht.

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter

Bike & Ride: Mit dem Bus zur Arbeit

Image Ecrit le 09.06.2021 de Nina Meyer-Weidemann
Equipe: Grüne Frankenberg
Municipalité: Frankenberg (Eder)

Eine der Herausforderungen bei 3 Wochen komplett ohne Auto: Der Weg zur Arbeit (arbeite in Bad Wildungen als Ernährungsberaterin)...

Bike & Ride:
Heute also mit dem Rad zur Bushaltestelle am Ederufer in Frankenberg und von dort mit der Linie 520 zur Arbeit nach Bad Wildungen. Fazit: Es ist auf jeden Fall machbar - wenn man idealistisch ist...

Nachteile gegenüber dem Auto:

  • längere Fahrtzeit (45-50 Minuten statt 30) durch Umwege über mehrere Orte statt direkter Strecke (Haubern, Frankenau)
  • unflexibler durch feste Abfahrtszeiten (1x pro Stunde, das ist wirklich sehr ausbaufähig)

  • Vorteile gegenüber Auto:
  • entspannteres Fahren, man kann die tolle Aussicht und die Natur genießen
  • die Zeit ist nutzbar (Zeitschrift lesen o.ä.)
  • es ist sicherer (weniger Unfallgefahr)
  • günstiger (für 6,20 Euro pro Fahrt hat man gerade mal den Sprit, aber keinesfalls den Unterhalt geschweige denn die Anschaffung fürs Auto raus)
  • kein Stress mit Parkplatzsuche
  • und es ist natürlich besser für Umwelt und Klima

  • Vor überfüllten Bussen musste ich mir zu meinen Fahrzeiten auch keine Sorgen machen :D (s. Bild)

    Fazit:
    Wenn der Takt besser ausgebaut würde, wäre das Pendeln mit dem Bus deutlich attraktiver und könnte für mehr Menschen eine echte Alternative sein. Ich würde mir einen Expressbus mit kürzerer Fahrtzeit wünschen, der direkt von Frankenberg nach Bad Wildungen fährt, nur die Haltestellen direkt an der Strecke mitnimmt, und das zusätzlich zum bestehenden Busangebot. Dann wäre der Takt auf alle halbe Stunde erhöht und die Fahrtzeit mit knapp über 30 Minuten mit dem Auto vergleichbar.

    ImageImageImageImageImageImage

    Partager: Facebook | Twitter