Tag 9

Image Ecrit le 31.05.2021 de Ingolf Fix
Equipe: Tiger Team Kattanek
Municipalité: Eberswalde

#Tag 9 Stadtradeln 31.05.2021
So, der Ruhetag ist vorbei und heute geht es wieder los. Dieses Mal folgt meine Streckenplanung den Spuren der Tigerradtour 2018, inklusive eines Abstechers in das Löwenberger Land. Pünktlich um 1 Uhr nachts startete ich auf meine heutige 270 Kilometer Runde. Meine Beine fühlten sich gut erholt an. Dennoch mussten sich meine „Zirkulationsleitungen“ erst einmal wieder langsam an den Takt von 90 bis 100 Umdrehungen pro Minute gewöhnen und der „Lebenssaft“ in Fluss kommen. Es dauerte auch nicht lange und alles funktionierte geschmeidig wie eh und je. Wie ein Sägewerksgatter hoben sich meine Knie von oben nach unten und dann wieder von unten nach oben. Tack, tack, tack, tack, tack, tack, ....
Lasst euch an dieser Stelle eine guten Rat geben: Unterschätzt Nachtfahren bloß nicht. Sie sind sehr anspruchsvoll und man muss alle Sinne beisammen haben. Und so war auch in dieser Nacht wieder so einiges und vor allem überraschendes los. Kurz vor Falkenberg lief mir ein Marderhund fast ins Vorderrad. Puh war das knapp. Was für eine Schrecksekunde. Im Oderland bei Horst standen auf einmal zwei Ponys auf der Straße. Ja, wirklich, da war nicht ein, sondern es standen gleich zwei Pferde und nicht auf dem Flur, sondern auf der Straße. Der Versuch ein Foto zu machen schlug fehl. Das Blitzlicht verscheuchte die Beiden. Es hat sich wahrscheinlich mittlerweile bis in die Tierwelt rumgesprochen, dass da so ein „Verrückter“ des Öfteren nachts mit dem Fahrrad unterwegs ist und den wollten sie sich vermutlich mal genauer angucken. Wie schon erwähnt, war die Strecke ein Abbild der Tigerradtour von 2018. Nach dem Start in Eberswalde passierte ich im Streckenverlauf die folgenden Orte: Hohenfinow, Bad Freienwalde, Wriezen, Neulewin, Gottesgabe, Altfriedland, Reichenberg, Möglin, Prötzel, Klosterdorf, Strausberg, Gielsdorf, Wegendorf, Altlandsberg, Seefeld und die Hussitenstadt Bernau bei Berlin. In Bernau ist die Tigerradtour ein gern gesehener Gast und so liegt, so oft wie möglich, ein Zwischenstop der großen als auch der kleinen Tourrunde in Bernau. Von der Hussitenstadt aus ging es weiter über Schönow und Basdorf. Mit Wensickendorf begann mein Abstecher in das Löwenberger Land. Auf Höhe Kreuzbruch geht es vor der Brücke über die Havel-Oder-Wasserstraße links in den Wald rein. Hier führt eine super Fahrradstraße über Bernöwe, die Heilstätten Grabowsee nach Friedrichsthal und Malz. Weiter ging es auf dem Königin-Luise-Radweg zunächst nach Neuholland und dieser Name kommt nicht von irgendwoher. Die Landschaft ringsum erinnerte mich wirklich stark an unser Nachbarland und schon hatte ich damit den Ohrwurm „Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer“ von Rudi Carrell im Kopf. Na toll, aber passt ja wirklich nach dem ganzen Regen. Anschließend passierte ich Schloss Liebenberg (Philipp Fürst zu Eulenburg war ein enger Freund und Berater von Kaiser Wilhelm II.. Die Treffen auf dem Schloss, u.a. mit Moltke und von Bülow gingen unter dem Namen „Liebenberger Tafelrunde“ in die Geschichte ein.) Weiter ging es über Bergedorf nach Zehdenick und am Voßkanal zurück nach Liebenwalde. Auf dem Kanal waren jede Menge Freizeitkapitäne unterwegs, der Charterschein macht’s in Brandenburg und MV möglich. In Zerpenschleuse gönnte ich mir dann erst einmal ein leckeres Eis. Über Ruhlsdorf, Marienwerder ging es dann über die B167 nach Finowfurt. Von dort noch schnell einen Abstecher in die Clara-Zetkin-Siedlung und dann ab nach Hause nach Finow. Dort wartete bereits meine größte Unterstützerin, meine bessere Hälfte Edeltraut. An dieser Stelle möchte ich ihr unbedingt danken. Ohne Edeltraut, die mich nicht nur in dieser Zeit um- und versorgt, wäre dieses Pensum nicht möglich. Danke.
Tja, der geübte Leser weiß inzwischen was an dieser Stelle nun folgt. Genau!

Also bleibt aktiv, Euer Fixi

ImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter