02.06.2021: „Fahre so viel oder so wenig, soweit oder nicht so weit wie du willst. Hauptsache, du fährst.” - (Eddy Merckx)

Image Ecrit le 02.06.2021 de Marco Schaar
Equipe: "Wilder Haufen" - family
Municipalité: Pinneberg im Kreis Pinneberg

Heute zog es mich ins Himmelmoor zu Quickborn, wo wir alle und jederzeit Natur sehen, hören, erleben, fühlen und riechen können. Auch hier ist ein Ort der Pflanzen-/ und Tiervielfalt, wie ein Ort der geliebten Ruhe und Entspannung. Doch die ist nicht immer vorhanden!

Schon mehrfach haben wir hier mit vielen fleißigen Geocacher-Händen und durch die Unterstützung der ansässigen Arbeitsgemeinschaft Torfbahn Himmelmoor e.V. privatorganisierte Events zum Erhalt der Natur und Renaturierung von Wald, Wiese und Moor organisiert und durchgeführt.

Dabei sind auch Benjeshecken entstanden!
Benjeshecken sind Totholzhecken, welche als Barriere fungieren und gleichzeitig Vögeln und Insekten einen bedeutenden Lebensraum liefern können. Erfunden hat das Ganze Hermann Benjes.

Als Baumaterial für diese Hecken dienten die Birkenstämme aus den Entkusselungen vorheriger Events. Befüllt werden die Hecken mit Birkenreisig, welcher ebenfalls aus Entkusselungen der vergangenen Zeit stammt. Dieser Birkenreisig liegt zum Teil noch auf der Fläche im Moor.

Nicht nur in der freien Natur, auch in unseren Gärten erfüllen Insekten eine Reihe wichtiger Aufgaben! Graswespen und verschiedene Wildbienenarten ernähren sich von Nektar und bestäuben dabei viele Blüten. Ihren Nachwuchs füttern sie mit Läusen und anderen Insekten. Diese Nützlinge sind für den Menschen ungefährlich, jedoch finden Wildbiene & Co. oft nicht genügend Verstecke, um zu überwintern und zu nisten. Auch das sogenannte Insektenhotel hält für diese Tiere den geeigneten Rückzugsraum bereit und trägt so zum ökologischen Gleichgewicht bei.

In diesem Sinne:
Bleiben Sie alle gesund & rauf auf's Rad!
Ihr Marco Schaar (Team: "Wilder Haufen" - family)

ImageImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter