Stadtradeln Tage 1-6

Image Ecrit le 03.06.2021 de Dr. Volker Zywietz
Equipe: Offenes Team - Ennigerloh
Municipalité: Ennigerloh im Kreis Warendorf

Als ganz Kurzentschlossener bin ich zum Stadtradeln gekommen. Letzten Freitag ließ ich mich von Carina Brentrup in die Bedingungen einweisen und am Samstag ging es schon los. Ehrlich gesagt war es der Blick auf die Wettervorhersage, die mich als "Schönwetterradler" zuversichtlich sein ließ, zumindest die erste Woche gut zu überleben.
Samstag, 29.05.
Die wöchentliche Fahrt Samstags in meine Kirchengemeinde in Hamm lege ich natürlich sonst immer mit dem Auto zurück. Heute geht das nicht, aber das ist nicht schlimm. Ich fahre 45 Minuten eher los, und komme pünktlich und entspannt an. Unterwegs fällt mir auf, dass ich über Beckum bis Dolberg wunderbare Radwege benutzen kann. Eine kleine Rast im Bereich der Lippeauen lässt mich einen schönen Frühlingsmorgen mit Vogelgezwitscher und Insektengesumm genießen.
Sonntag, 30.05.
Heute muss ich nirgendwo hin. Da bietet sich eine kleine Rundfahrt an. Einmal rund um Ennigerloh mit seinen Ortsteilen. Das ganz allein für mich zum Spaß. Hierbei spare ich natürlich keine Autokilometer, denn wer würde ins Auto steigen, um einmal um Ennigerloh herum zu fahren? Am ehesten vielleicht mit einem schicken Oldtimer...
Montag, 31.05.
Heute arbeite ich nur am Vormittag, denn für den Nachmittag war schon langfristig ein beruflich bedingter Termin in Oerlinghausen angesetzt. Sonst sicher mit dem Auto, aber heute bei herrlichem Wetter und beständigem Gegenwind mit dem Rad. Um pünktlich zu sein muss ich mich ranhalten. Im Anschluss an den Termin gönne ich mir noch einen Abstecker zu Hermannsdenkmal. Mein Navi führt mich von Oerlinghausen nach Hiddesen auf dem Hermannsweg durch den Wald. War eigentlich nicht geplant, aber mit dem Rennrad Waldwege zu fahren ist mal ganz reizvoll. Kurz vor dem Aufstieg zum Hermann läßt mich der Akku meines Navis im Stich. Der Heimweg erfolgt also auf gut Glück (Sonnenstand und Windrichtung) Jedoch erweisen sich die roten Fahrradwegweiser, wie sie in Westfalen aufgestellt sind, als sehr hilfreich. Man hat stets schöne und autoarme Strecken und man kann sich problemlos an den angezeigten Km- und Richtungsangaben orientieren. Danke, NRW! Am Ende des Tages sind es 161 Kilometer.
Dienstag, 01.06.
Ruhetag. Mit dem Fahrrad zur Arbeit. Wie sonst auch.
Mittwoch, 02.06.
Am Mittwochnachmittag habe ich wieder Zeit und da ich in Richtung Soest etwas zu besorgen habe mache ich das mit dem Rad. Alternative wäre gewesen: mit dem Auto fahren oder schicken lassen. Ich entscheide mich, das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden und wähle als Strecke die "Kühlturmpermanente" aus. Das ist ein sehr schöner Rundkurs, der von Aktiven des RSV Schwalbe Oelde ausgearbeitet wurde und auf rsv-schwalbe-oelde.de gefunden und heruntergeladen werden kann. Mit allen Abstechern sind es für mich heute 104 km
Donnerstag, 03.06.
Ruhetag. Während ich sonst einen Teil der Feiertage für Radtouren nutze, bleibe ich heute zuhause und genieße die Ruhe.

ImageImage

Partager: Facebook | Twitter