TAG 3: Versuch macht "kluch" (Hamburger Lautschrift ...)

Image Ecrit le 10.06.2021 de Dr. Birgit Anderegg
Equipe: Offenes Team - Idstein
Municipalité: Idstein

Ewig hing das MTB am Haken - und als es am vergangenen Wochenende runtergenommen wurde, hat sich gleich mal der Umwerfer in den Speichen verhakelt (schon schön, daß ich nicht gleich über den Lenker abgestiegen bin ... war gerade ziemlich flott, das alles), so daß das Schaltauge ordentlich einen mitbekommen hat.

Radsport Hensel schließt demnächst (wieder ein inhabergeführter Handwerksbetrieb weniger hier in Idstein - sehr schade, zumal Kai Hensel nicht nur sehr versiert, sondern auch immer super freundlich in seiner ruhigen Art war). Radsport Ohlenmacher in Wörsdorf ist bis August dicht mit Aufträgen - schön für diese Unternehmung, aber leider dumm für die Kund:innen.

Also habe ich mich mal auf die Suche gemacht, wohin ansonsten. Der Radler am Bahnhof Wiesbaden ist ja eine tolle, soziale Einrichtung, aber bis dorthin wollte ich nun doch heute nicht fahren (Zeitgründe). Also gesucht - und gefunden: Seit kurzer Zeit gibt es den MTB- und e-Bike-Service Schäfersberg in Niedernhausen.

Herr Sode, der Inhaber, hat mir "auf Zuruf" und ebenso freundlich wie kompetent das Schaltauge gerichtet. Zu einem sehr fairen Preis. Und außerdem hat mir der Ritt dorthin und zurück auch Gelegenheit gegeben, die immer wieder als fehlend monierte Radverbindung zwischen der Kernstadt und Niedernhausen auf Herz und Nieren zu prüfen.

Hinweg: Über Ponyhof und Dasbach nach Oberseelbach und zum Bahnhof, super ausgebaut, schöne Landschaft und nur vom Ponyhof bis kurz hinter den Fischteichen geschottert, aber mit allem außer einem Rennrad bei (fast) jeder Witterung super zu fahren.

Rückweg: vom Bahnhof Niedernhausen über Niederseelbach auf dem R6 zum Gassenbacher. Ebenfalls ausreichend fest geschottert (wo nicht eh asphaltiert ist), als daß das entspannt bei (fast) jeder Witterung gefahren werden kann.

Fazit: Pendlertaugliche Routen gibt es, auch wenn sie nicht durchgehend asphaltiert sind. Ein Radschnellweg wäre zwar eine feine Sache - bis es soweit ist, gibt es aber nicht wirklich eine gute Ausrede, vom und zum Bahnhof Niedernhausen nicht mit dem Rad aus der Kernstadt zu fahren.

Empfehlung: Unbedingt mal ausprobieren - was auch für den neuen Bike-Service an Schäfersberg gilt. Den allerdings wirklich am ehesten mit e- oder MTB-Rad anfahren, denn der Schäfersberg ist an manchen Stellen schon sehr, sehr steil ;-)

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter