22.06. Tag 2 - 79,2 km

Ecrit le 22.06.2021 de Stefan Verhoeven
Equipe: Clever Ruder Club e. V.
Municipalité: Kleve im Kreis Kleve

Nach dem täglichen Weg zur Arbeit und zurück habe ich heute eine Runde mit meinem Teamkollegen und Ruderkameraden Alex gedreht. wieder ging es über die Europaradbahn nach Nijmegen, dann aber über den Rheindeich nach Rindern, wo ich meine Tochter bei der Oma abgeholt habe. Da die kleine nicht mehr all zu viel Lust hatte zum radeln ging es dann ohne große Umwege nach Hause.

Nach zwei Tagen in Folge stellte sich uns heute die Frage, ob die Ampelschaltungen der Europa Radbahn bereits wirklich fahrradfreundlich sind.

Insbesondere an der Wasserburger Allee in Kleve, der Mehrer Straße in Donsbrüggen und am stärksten am Erlendeich in Nütterden queren gefühlt weniger Kraftfahrzeuge als Radler - gerade wenn Radfahren in Zukunft noch wichtiger im Mobilitätsverhalten werden soll wäre es ein wichtiges Signal den Radlern grundsätzlich "Grüne Welle" zu geben, die nur unterbrochen wird wenn tatsächlich Fahrzeuge die Europaradbahn queren wollen. Zumal die Sicherheitsreserve zwischen "Rot" für Autos und "Grün" für Radler sehr lag erscheint, sodass es trotz Kameraerkennung erst "grün" wird wenn man schon einen Fuß am Boden hat. In Nijmegen bekommt im selben Augenblick "grün" wenn die Autos "rot" bekommen... Und da hat man zusätzlich noch eine Anzeige wie lange es noch dauert bis man "grün" bekommt. Auch beim Vorzeigeradweg ist also vielleicht noch Luft nach oben.

Einen Radar! Marker habe ich heute auch noch vergeben: In Kellen auf dem Postdeich wurde bereits letzten Sommer der Radweg verschlimmbessert. Heißt es wurde reichlich und wild Asphalt auf Risse geklatscht. Schön ist das nicht. Das selbe Spiel hat die KKB (Kreis Klever Baugesellschaft) vor einigen Wochen auf meiner Hausstrecke, der Riswicker Straße in Kellen, wiederholt. Auch hier gab's reichlich Flichwerk. Teils kamen schon Flicken auf ältere Flicken. Spaß macht das keinen.

Vorschlag: Wer auch immer sowas verantwortet soll bitte ein paar mal mit ungefedertem Drahtesel über solche Strecken fahren und dann über den Begriff "fahrradfreundlich" nachdenken! Instandhaltung ist nötig, aber bitte richtig.

ImageImageImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter