14. Tag 26.06.2021 Mit Jutta und Bernhard nach Eichstätt

Image Ecrit le 27.06.2021 de Manfred Schwarz
Equipe: FC Puchheim
Municipalité: Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck

Unmittelbar vor der Fahrt in Gröbenzell noch den Corona-Schnelltest gemacht und schon ging es mit Ursula und dem Ehepaar Jutta und Bernhard H. bei idealem Radlwetter auf unsere Wochenendtour nach Eichstätt. Auf der bereits mehrfach erprobten Strecke über Mark Indersdorf und östlich vorbei an Schrobenhausen gelangten wir zur Mittagsrast ins Donaumoos. Kurz vorher bemerkte ich einen Druckverlust im Reifen vom Tourenrad. In 90% aller Fälle ist das Hinterrad betroffen, aber in diesem Fall war es glücklicherweise das Vorderrad. Mit dem Flicken hielten wir uns nicht lange auf, sondern verwendeten einfach einen der zwei Ersatzschläuche. Direkt vorbei am Donau-Laufwasserkraftwerk bei Bergheim erreichten wir ohne weitere Probleme Eichstätt. Nach einem stärkenden Kaffee kamen wir im sehr empfehlenswerten Gasthof „Sonne“ an, der nur wenige 100 m von der barocken Altstadt Eichstädts entfernt liegt. Es handelt sich um eine vom ADFC zertifizierte „Bett & Bike“-Unterkunft mir einer sehr großen Fahrradgarage.

Später zum Abendessen hatten wir Probleme, einen Platz für uns vier im Außenbereich eines der empfohlenen Restaurants zu finden. Durch einen guten Zufall fanden wir dann das etwas abseits liegende Restaurant „Zum Höllbräukeller“ Das war ein wahrer Volltreffer. Wir hatten uns alle für den Altmühltaler Lammbraten entschieden, der einfach perfekt zubereitet war. Etwas enttäuschend hingegen waren die Holunderküchli als Dessert, aber der gute Gesamteindruck wurde nicht geschmälert.

Beim abendlichen Spaziergang entstanden die folgenden Bilder. Eichstätt ist eine Reise wert.

ImageImageImage

Partager: Facebook | Twitter