26.06. Tag 6 - Tour de Cologne - Bericht - 168,4 km

Ecrit le 28.06.2021 de Stefan Verhoeven
Equipe: Clever Ruder Club e. V.
Municipalité: Kleve im Kreis Kleve

Meine erste lange Tour in diesem Jahr lief hervorragend. Gegen 07:30 Uhr konnte ich mich zu Hause aufs Rad schwingen und auf den Weg nach Köln machen. Über die Uedemer Straße fuhr ich bis Uedem und dann östlich um Uedem herum, an der Mühle vorbei in die Felder, der Niederrheinroute V015 folgend bis zur Uedemerbrucher Straße - eine Teilstrecke die ich im vergangenen Jahr für mich entdeckt habe und sehr empfehlen kann. Über diese die A57 querend gind es bei Hestert zurück in die Felder und mit der NRR V019 über Issumer Fleut und Niers zum Niers-Radwanderweg bis Geldern-Pont. Bis Wachtendonk fuhr ich auf Nebenstraßen parallel der Kleinen-Niers um dann wieder dem Niers-Radwanderweg bis zur A52 in Mönchengladbach zu folgen.

Von Mönchengladbach bis Holzbüttgen ging´s über den "Eurovelo 4" entlang des Nordkanals - dieser hätte ich auch noch bis zum Rhein weiter folgen können, aber ich wollte gerne vermeiden duch zu viel stadtisches Gebiet zu fahren um zügiger voran zu kommen und entschied mich daher Neuss süd-westlich zu umgehen - um dann in einem Örtchen namens Löveling über 10 Minuten vor einer geschlossenen Bahnschranke die Durchfahrt zweier Züge abwarten zu müssen. Die Zeit ließ sich jedoch zur Verpflegung mit einer Banane und viel Wasser nutzen, da es bereits recht warm geworden war.

Kurz überlegte ich der Erft zu folgen, entschied mich dann aber dagegen, da deren Radweg überwiegend unbefestigt sein soll - da ich davon schon entlang der Niers etliche Kilometer hatte fuhr ich stattdessen einige Kilometer Radweg an der B477 bis Gohr um dann Radwegen durch das Waldnaturschutzgebiert Knechtsteden und dem Chorbusch bis Sinnersdorf zu folgen. Nachdem dort bereits die Türme des Kölner Doms zu sehen waren, es aber nichtmals 13 Uhr geschlagen hatte, entschied ich mich noch einen Abstecher in Richtung Braunkohletagebau zu machen. Nördlich von Sinnersdorf fuhr ich gen Westen über Stommeln nach Hüchelhoven um dann südlich nach Oberaußem abzubiegen. Im Schatten der Glessener Höhe fuhr ich bis Königsdorf um dann in westlicher Richtung nach Köln zu fahren, wo ich nach gut 162 Kilometern um 15 Uhr die eigentliche Etappe an meiner Unterkuft in der Innenstadt beendete. Mein Schnitt von 25 km/h litt dabei auf den letzten Kilometern auf Kölner Gebiet nochmal erheblich unter unzählichen Ampeln und bei sommerlichem Wetter völlig überfüllten kombinierten Fuß- und Radwegen.

Am Nachmittag gab´s dann zum Abschluss des Tages noch 6,4 km lockeres Radfahren im Anzug quer durch die City nach Köln-Poll zur Hochzeitsfeier.

Partager: Facebook | Twitter