20. Tag 02.07.2021 Zum Mittagessen nach Erdweg

Ecrit le 02.07.2021 de Manfred Schwarz
Equipe: FC Puchheim
Municipalité: Puchheim im Landkreis Fürstenfeldbruck

Meine Frau Ursula hatte die Einkäufe fürs Wochenende mit dem Fahrrad schnell erledigt. Das Wetter war sonnig und schon am Morgen besser als die Wettervorhersage vermuten ließ. Wir hatten schon länger den Plan, einmal die Tafernwirtschaft in Erdweg zum Essen auszuprobieren. Es war die richtige Entscheidung. Das Essen war gut-bayerisch mit Portionsgrößen, die jeden Radfahrer zufriedenstellen sollten. Die Tafernwirtschaft ist in einem historischen Gebäude, das innen und außen sehr schön restauriert ist. Da das Gebäude im Moment eingerüstet ist, haben wir kein Foto gemacht.

Wir fuhren mit dem Gravel-Bike bzw. mit dem Trekkingrad, da wir Packtaschen dabei hatten. Auf dem Rückweg über Odelzhausen fuhren wir noch an einem Imker unseres Vertrauens vorbei, gaben die leeren Honig-Gläser zurück und fuhren mit 5 gefüllten Gläsern mit Blütenhonig zurück nach Gröbenzell. Der Waldhonig wurde uns für Anfang bis Mitte August angekündigt.

Seit ziemlich genau drei Monaten habe ich ein Leistungsmessgerät am Carbon-Renner. Es gibt unterschiedliche Systeme. Ganz bewusst habe ich mich für ein System entschieden, das die Leistung direkt in den Pedalen misst. Das hat den Vorteil, dass eine falsche Links-Rechts-Verteilung und ein ungleichmäßiges Treten sofort erkannt werden kann. Ein noch bedeutenderer Vorteil ist aber, dass die Leistungsmess-Pedalen ohne größeren Aufwand von einem Fahrrad auf ein anderes gewechselt werden können. Heute hatte ich diese Pedalen zum ersten Mal am Trekkingrad montiert. Gerade mit Gepäck und schon bei leichten Steigungen werden relativ hohe Watt-Leistungen erreicht. Das zeigt einmal mehr, zu welchen Leistungen Tourenradfahrer fähig sind und eigentlich viel mehr Respekt von den Rennrad-
Fahrern erwarten dürfen.

Partager: Facebook | Twitter