Hut ab, Stadthelm auf!

Bild

Name: Daniel Claeßen
Datum: 13.05.2022
Kommune: Lünen im Kreis Unna

"Radhelm - aber sicher" hieß eine Kampagne der Deutschen Verkehrswacht in der "Micky Maus", irgendwann Anfang der 1990er-Jahre. Als Kind habe ich die "Micky Maus" sehr gerne gelesen, bevor es dann in der "Bravo" um ganz andere Sicherheiten ging. 

Dass diese Kampagne überhaupt notwendig war, lag schlicht und einfach daran, dass niemand damals auf Idee gekommen wäre, einen  Fahrradhelm aufzusetzen. Wenn überhaupt, trugen sowas nur Radrennfahrer, und selbst die waren sich uneins, ob nicht doch besser die Kappe mit Sponsoraufdruck die sinnvollere Kopfbedeckung sei. 

So gesehen kann ich nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Einerseits trage ich selbstverständlich einen Helm - alles andere wäre bei den Mordsgeschwindigkeiten, die mein E-Bike erreichen kann, auch totaler Blödsinn. Andererseits trage ich dabei den Aufdruck meines Sponsors spazieren - wobei, "Kooperationspartner" trifft es schon eher. Und der kooperiert auch nicht mit mir allein, sondern unterstützt die komplette Stadtradeln-Aktion. Und als Stadtradeln-Star für Lünen darf ich dehalb mit dem Stadthelm meine Touren fahren.

Der Stadthelm schützt nicht nur mein Leben, sondern sieht auch noch ziemlich schnittig aus. Damit hat er diesbezüglich einen unschätzbaren Vorteil gegenüber meinem ersten Fahrradhelm aus der fünften Klasse, der doch etwas unförmig daherkam. Dafür schrie die neongelbe Farbe des Styroporklumpens auf meinen Ohren jedem Verkehrsteilnehmer ins Gesicht, dass er sich besser von mir fernhalten sollte. Möglicherweise waren auch diese ersten Fahrradhelme ein Grund, warum die Kampagne in der "Micky Maus" gestartet werden musste. Denn wer nicht eine so überzeugte wie überzeugende Mutter hatte, die einem glaubhaft versicherte, dass das Nichttragen des Helms weitaus schwerwiegender Konsequenzen haben würde als ein Fahrradunfall, der wäre vermutlich nie auf die Idee gekommen, sich so etwas auf den Kopf zu setzen. 

Das ist beim Stadthelm definitiv anders. Die Botschaft hingegen hat sich nicht verändert: Ein Helm ist überlebenswichtig. So gesehen bin ich sehr froh, dass das Tragen von Fahrradhelmen heutzutage selbstverständlich ist - und wir keine Kampagnen in der "Micky Maus" mehr brauchen.